Offener Besucherabend im Landtag

26.02.2016

Ein Abend abseits des Protokolls

Wer im Glaskasten sitzt ...

  verschafft sich gerade einen Einblick in die Landespolitik Schleswig-Holsteins oder hat mitunter schon den Durchblick. Etwa einmal im Monat können sich Bürger bei einem offenen Besucherabend über die Arbeit des Landtages informieren und im gläsernen Plenarsaal Platz nehmen. Zur Führung durch das Kieler Landeshaus ist jeder willkommen. Lediglich der Personalausweis ist vorzuzeigen.

 

Die 15-jährige Leandra Freese macht es sich im schwarzen Drehstuhl des Landtagspräsidenten bequem. „Ich wollte mal der Obermacher sein“, sagt die Schülerin aus Schönkirchen (Kreis Plön). Vom erhöhten Sitzplatz auf dem Podest des Präsidiums hat sie einen guten Überblick über den Plenarsaal. In der Schule nimmt Leandra gerade Politik und Demokratie als Thema durch. Zum Besucherabend ist sie mit ihren Eltern gekommen, um ihn „hautnah“ zu erleben - den „Raum aus dem Fernsehen“.

Plenarsaal Innenansicht, leerer Saal
Bild verg��ern

Blick auf das Präsidium. Es leitet die Landtagssitzungen.

Der lichtdurchflutete Glas-Kubus hat Symbolcharakter: Er ist transparent und offen, wie auch die Politik sein soll. Deshalb können Spaziergänger an der Förde von außen hineinsehen und deshalb gibt es den offenen Besucherabend für jeden ohne Voranmeldung - er ist Teil dieses Konzeptes. Bürgernähe und gelebte Transparenz.


Begegnung mit Politikern auf dem Flur

Rund eine Stunde führt ein Mitarbeiter des Besucherdienstes durch das Haus, manchmal auch länger. Je nach Gruppengröße und Interesse geht es in verschiedene Räume - den früheren Plenarsaal,  Ausschuss-Sitzungsräume und die Innenhof-Kantine zum Beispiel. Zwar tagt das Parlament nicht montags, wenn der Infoabend stattfindet, ab und an begegnet man aber einem Politiker auf dem Flur. Die Fraktionsbüros befinden sich im Landeshaus. Der Regierungschef, der früher ebenfalls seinen Sitz im Gebäude hatte, ist 2006 in die Nachbarschaft verzogen.

Schleswig-Holstein Saal
Bild verg��ern

Der frühere Plenarsaal wird heute als Schleswig-Holstein-Saal für Veranstaltungen genutzt.

Der rote Backstein-Bau, einst Sitz der Kaiserlichen Marineakademie und heute Sitz des Landesparlaments, hat sich verändert, aber trotzdem seinen traditionellen Charakter behalten. Zerstörung, Umbau und Modernisierung werden bei der Führung veranschaulicht durch Fotographien und Geschichten.


Geschichten aus dem Nähkästchen

Es ist ein Abend außerhalb des offiziellen Protokolls. Der Landtagsmitarbeiter erzählt Anekdoten zu Paternoster, Arbeitslampe, Studententellern und roten Umlaufmappen. Ebenso geht es um Bürogrößen, Datenschutz, Verwaltungsabläufe, Klimatisierung, Schallbrecher oder wandernde Zeitpläne - je nach Wissbegier der Besucher.

Birte Janßen aus Wahlstedt (Kreis Segeberg) hört den Ausführungen mit ihrem Ehemann aufmerksam zu. Besonders beeindruckt ist sie von der „Offenheit und Aufgeschlossenheit“, die sie an diesem Abend erlebt. Die Bibliothekarin verlässt das Landeshaus mit einem „ganz neuen Bild von der Regierung und der lokalen Politik“, sagt sie. Die 41-Jährige hat sich vorgenommen, über die Internetseite des Landtages auf dem Laufenden zu bleiben.

13
Bild verg��ern

Die Lobby vor dem Eingang des Plenarsaals (Fotos: Landtag, Foto ganz oben: dpa)

Mittendrin statt nur auf der Tribüne

Höhepunkt jeden Rundgangs ist die „Einnahme“ des Plenarsaals. Die Besichtigung des wasserseitigen Anbaus, in dem sonst Abgeordnete und Vertreter der Landesregierung tagen, in dem die legislative auf die exekutive Staatsgewalt trifft, ist „ein Privileg, das der Schleswig-Holsteinische Landtag gern seinen Besuchern anbietet“, betont der Besucherdienst.

Den  Plenarsaal des Bundestages in Berlin dürfen nur Abgeordnete, Regierungsmitglieder und Saaldiener betreten. In Kiel ist jeder eingeladen, hinter die Mauern des Landtages zu blicken und selbst im Glaskasten Platz zu nehmen - auch abseits der Besuchertribüne.

 

Mehr Infos zur Geschichte des Landeshauses
Bildergalerie zur Geschichte des Landeshauses

 

Treppen im Landeshaus

Offener Besucherabend

Termine 2017

30. Januar | 27. Februar | 27. März | 24. April | 26. Juni | 25. September | 
30. Oktober | 27. November

Ok op Platt !
06. März | 03. Juli | 06. November

  • Zeit: 18.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr
  • Treffpunkt: Haupteingang Landeshaus, ohne vorherige Anmeldung.
  • Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit.