So erreichen Sie uns:

montags bis freitags 
9:00 bis 15:00 Uhr
zusätzlich mittwochs
15:00 bis 18:30 Uhr

Termine auch nach Vereinbarung

Karolinenweg 1
24105 Kiel

Telefon  0431 988-1240
Telefax  0431 988-1239

Kontaktformular

Sollten Sie Unterstützung durch einen Gebärdendolmetscher benötigen, bitten wir um einen Hinweis

                                Download

Rechtsgrundlage und Historie

Die Bürgerbeauftragte wird auf Vorschlag der Fraktionen vom Schleswig-Holsteinischen Landtag für sechs Jahre gewählt. Die Wiederwahl ist unbegrenzt möglich. Sie ist unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen. Die Dienstaufsicht liegt beim Präsidenten des Schleswig-Holsteinischen Landtages.

Grundlage ihrer Tätigkeit ist das Bürger- und Polizeibeauftragtengesetz - BüPolBG.


Die Bürgerbeauftragten von 1988 bis heute

1988-1995 Eugen Glombig

1995-2001 Sigrid Warnicke

2001-2014 Birgit Wille

seit dem 9. Mai 2014 Samiah El Samadoni

 

Am 22. September 1988 unterzeichnete der damalige Ministerpräsident Björn Engholm den Erlass, mit dem das Amt des Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten und Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung bei der Staatskanzlei eingerichtet wurde.

1994 wurde die Stelle aufgeteilt und das Amt eines Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung geschaffen. Die Funktion des Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten wurde beim Präsidenten des Schleswig-Holsteinischen Landtages angegliedert - fortan wählte der Landtag die Beauftragte. 1999 zog das Büro von der Adolfstraße 48 in den heutigen Dienstsitz am Karolinenweg 1.

Seit Bestehen der Einrichtung bis zum 31. Dezember 2015 gingen insgesamt 73.600 Petitionen bei der Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten ein.

 

BBSA_KeyVisual_e1-01-01