Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

1. Oktober 2018 – Soziales Engagement

Klaus Schlie würdigt Speise­angebot für Bedürftige

Mittellose Menschen sind dem Politiker Klaus Schlie stets ein Anliegen. So ist der Landtagspräsident der Armenfürsorge eng verbunden. Jetzt nahm er am Jubiläum eines Speisesaals für Notleidende teil.

Bedürftige Speisung St. Heinrich Kirche Landtagspräsident
Landtagspräsident Klaus Schlie (stehend) beim gemeinsamen Mittagessen mit Gästen des Speisesaals St. Heinrich. Foto: Landtag, Rebecca Hollmann

Schlie ist seit 2014 Schirmherr des Kieler Fördervereins „Speisesaal“ der katholischen St. Heinrich-Kirche in der Nähe des Landtages. Dort wurde jetzt das 20-jährige Bestehen eines Speisesaals gefeiert, in dem täglich rund 50 Menschen drei Mahlzeiten für einen Euro bekommen können. Dies wurde am Sonntag mit einer Erntedankmesse gefeiert, zu der knapp 400 Gläubige kamen. 250 von ihnen nahmen anschließend an einem gemeinsamen Essen zum Speisesaal-Jubiläum teil.

„Der Speisesaal der Gemeinde spendet vor allem auch soziale Gemeinschaft, er nimmt sich der Menschen an, er gibt Raum zur Pflege sozialer Kontakte und gibt Menschen einen Ort, an dem sie sich nicht zurückgesetzt und ausgegrenzt sondern an dem sie sich angenommen und willkommen fühlen“, sagte der Landtagspräsident in seiner Ansprache. Bevor er sich mit bedürftigen Menschen austauschte, überreichte er einer langjährigen Mitarbeiterin des St.-Heinrich-Fördervereins in der Mittagsverpflegung eine Landtagsmünze und einen Buchgutschein.

Mein Geld reicht nicht für drei Mahlzeiten

„Mein Geld reicht nicht aus, um mir ein normales Leben zu finanzieren. Darum bin ich froh, dass ich hier regelmäßig die Möglichkeit habe, drei Mahlzeiten am Tag zu bekommen“, erzählte eine ehemalige Physiotherapeutin dem Präsidenten. Sie ist eine von geschätzt mehr als 400.000 Menschen, die in Schleswig-Holstein unterhalb der Einkommensarmutsgrenze leben.