Beirat Niederdeutsch

Anlässlich einer Plattdeutsch-Vollversammlung im Schleswig-Holsteinischen Landtag am 16. Dezember 1991, zu der die damalige Landtagspräsidentin Lianne Paulina-Mürl Abgeordnete und Vertreterinnen und Vertreter niederdeutscher Institutionen eingeladen hatte, wurde die Gründung eines Beirates Niederdeutsch beschlossen, um „die Beziehung Plattdeutsch – Politik zu institutionalisieren und sich gemeinsam für Erhalt und Pflege des Niederdeutschen zu engagieren“. Die konstituierende Sitzung erfolgte am 13. März 1992. Seitdem finden Sitzungen ein- bis zweimal jährlich unter Vorsitz des oder der jeweiligen Landtagspräsidenten/in statt. Der Beirat konstituiert sich zu Beginn einer jeden Legislaturperiode des Landtages neu.

Mitglieder in der 19. Legislaturperiode

 
Landtagspräsident
Klaus Schlie
Vorsitzender
Klaus Jensen Abgeordneter der CDU-Fraktion
Bernd Heinemann Abgeordneter der SPD-Fraktion
Bernd Voß

Abgeordneter der Fraktion B'90/GRÜNE

Kay Richert Abgeordneter der FDP-Fraktion
Volker Schnurrbusch Abgeordneter der AfD-Fraktion
Lars Harms Abgeordneter des SSW
Johannes Callsen Minderheitenbeauftragter des Ministerpräsidenten, MdL (CDU)
Linda Pieper Staatskanzlei
Friederike Löffert-Pokatis
Hans Stäcker
Vertreter des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Prof.Dr. Michael Elmentaler Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Karen Nehlsen IQSH, Koordinatorin für Regional- und Minderheitensprachen in S-H
Gyde Köster
Robert Langhanke
Europa-Universität Flensburg
Ingwer Oldsen Zentrum für Niederdeutsch im Landesteil Schleswig
Thorsten Börnsen Zentrum für Niederdeutsch im Landesteil Holstein
Peter Schuchardt Nordkirche (Arbeitskreis Plattdüütsch in de Kark)
Norbert Radzanowski Schleswig-Holsteinischer Heimatbund (SHHB)
Marianne Ehlers, Sprecherin
Klaus Nielsky, Sprecher
Heiko Gauert
Truels Hansen
Frauke Sander
Jochim Schop
Heike Thode-Scheel
Plattdeutscher Rat, SHHB
Helga Schultz Landesseniorenrat
Rainer Seidel Niederdeutscher Bühnenbund
Werner Junge Norddeutscher Rundfunk (NDR)