Top 38 (oA) - Ehrenamtliche Jugendarbeit

15.06.2018

- Ausschuss-Empfehlung -
Bürgerschaftliches Engagement würdigen – Erstattungen für ehrenamtliche Jugendarbeit vereinfachen
Antrag der Fraktion der SPD – Drucksache 19/582
(Ausschussüberweisung im März 2018)
Bericht und Beschlussempfehlung des Sozialausschusses  – Drucksache 19/766

Hinweis: Eine Aussprache ist nicht vorgesehen


Ehrenamtliche Jugendarbeit: Ministerium überprüft Freistellungsordnung

Das Plenum hat einen SPD-Vorstoß, mit dem die Erstattung ehrenamtlicher Jugendarbeit vereinfacht werden sollte, für erledigt erklärt. Grund ist die Ankündigung des Sozialministeriums, die Freistellungsordnung für jugendliche Ehrenamtler intensiv zu prüfen.

Hintergrund des Antrags ist unter anderem das Erlebnis einer jungen Rendsburgerin. Sie hatte einen Jugendleiter-Kurs absolviert, um sich mehr in der ehrenamtlichen Jugendarbeit engagieren zu können. Einem Zeitungsbericht zufolge hatte sie im Vorfeld einen Antrag auf Erstattung des Verdienstausfalls gestellt – so wie es die Landesverordnung über die Freistellung für ehrenamtliche Mitarbeit in der Jugendarbeit vorsieht. Da die an das Jugendamt gesendeten Unterlagen jedoch verloren gingen, musste sie ihren Verdienstausfall am Ende selbst tragen. 


Debatte bei Antragstellung:
plenum-online März 2018