Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

03.12.18
17:17 Uhr
FDP

Christopher Vogt: Viel Geld und keine Lösung in Sicht

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 417/ 2018 Kiel, Montag, 3. Dezember 2018
Umwelt/Diesel-Gipfel



Christopher Vogt: Viel Geld und keine Lösung in Sicht



www.fdp-fraktion-sh.de Anlässlich des Diesel-Gipfels heute in Berlin, bei dem die Bundesregierung das „Sofortprogramm Saubere Luft“ auf 1,5 Milliarden Euro aufstockt und 432 Millionen Euro für die Hardwarenachrüstung von Kleinlastern bereit- stellt, erklärt der Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion, Christopher Vogt:
„Nur die Aufstockung des ‚Sofortprogramms Saubere Luft‘ wird das Problem der Kommunen, denen Fahrverbote drohen, nicht lösen. Den Pendlern hel- fen die dort zugesagten Gelder für die Hardwarenachrüstung von Kleinlas- tern nicht. Auch die Förderung zur Umstellung der Busse auf Elektromoto- ren ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Wir brauchen echte Lösungen, die Fahrverbote vermeiden statt nur viel Geld in Maßnahmen zu stecken, die auch langfristig wenig bringen. Die Pendler kommen aus dem Umland und sind auf ihr Auto angewiesen.
Nach wie vor setzen wir Freie Demokraten auf Hardwarenachrüstungen für alle betroffenen PKW. Und wir müssen innovative technische Maßnahmen fördern, die den Verkehrsfluss aufrechterhalten, ohne den Gesundheits- schutz der Anwohner zu ignorieren.“



Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de