Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

20.02.19
17:57 Uhr
AfD

Jörg Nobis: GEOMAR bestätigt AfD-Position: Zwei schwere Sturmfluten sind kein Beleg für ein verändertes Klima

PRESSEMITTEILUNG



Jörg Nobis anlässlich des GEOMAR-Statements zu den schweren Ostsee-Surmfluten dieses Jahr:
„GEOMAR bestätigt AfD-Position: Zwei schwere Sturmfluten sind kein Beleg für ein verändertes Klima“ Kiel, 20. Februar 2019 Umweltminister Jan Phlipp Albrecht (GRÜNE) hat in seiner Regierungserklärung zum Küstenschutz, die er im Februar im Landtag abgegeben hat, einen Zusammenhang hergestellt zwischen den beiden schweren Sturmfluten, die es dieses Jahr an der Ostseeküste gab, und dem Klimawandel. Jörg Nobis, Vorsitzender der AfD-Fraktion, erklärt dazu:
„Schwere Sturmfluten sind an der Ostsee selten. Dass wir in diesem Jahr bereits zwei davon erleben mussten, ist ungewöhnlich. Die beiden Sturmfluten als Beleg für den Klimawandel anzusehen, wäre trotzdem falsch – dies geht aus einem heute veröffent- lichten WELT-Artikel hervor, in dem sich Dr. Andreas Lehmann vom ‚GEOMAR Helmholtz- Zentrum für Ozeanforschung‘ entsprechend äußert.
Der Forscher mit dem Fachgebiet ‚Ozeanzirkulation und Klimadynamik‘ stellt darin fest, dass von zwei schweren Sturmfluten, die in einem derart kurzen Abstand aufgetreten sind, nicht bereits auf eine Häufung schwerer Sturmfluten geschlossen werden könne – also auch nicht auf eine durch den Klimawandel verursachten Häufung.
Hierfür sei es zu früh, so der Forscher. Denn erst wenn man über mehrere Jahrzehnte einen zahlenmäßigen Anstieg schwerer Sturmfluten feststellen würde, könne man ‚mit statistischer Sicherheit‘ von einer Häufung sprechen.
Die beiden Ostsee-Sturmfluten als Argument für die grüne Klimaschutzpolitik von Jamaika zu verwenden, ist damit als unzulässig entlarvt. Was Schleswig-Holstein statt grüner Klimahysterie braucht, ist solider Küstenschutz – wie ich bereits in meiner Erwiderung auf die Regierungserklärung von Minister Albrecht ausgeführt habe – ganz unabhängig von jedem Klimawandel.“


Pressekontakt: AfD-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag • Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel • Tel.: +49-(0)431-988-1656 • Mobil: +49-(0)176-419-692-54 • E-Mail: presse@afd.ltsh.de



Weitere Informationen:
• WELT-Artikel „Sind schwere Ostsee-Sturmfluten ein Zeichen des Klimawandels?“ vom 20. Februar 2019: https://www.welt.de/regionales/hamburg/article189086453/Warum-Ostsee-Sturmfluten- kein-Zeichen-des-Klimawandels-sind.html
• Video der Erwiderung von Jörg Nobis auf die Regierungserklärung des Umweltministers Jan Philipp Albrecht (GRÜNE) am 13. Februar 2019: https://youtu.be/YdYzFaMbVL0



Pressekontakt: AfD-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag • Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel • Tel.: +49-(0)431-988-1656 • Mobil: +49-(0)176-419-692-54 • E-Mail: presse@afd.ltsh.de