Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

27.02.19
15:27 Uhr
FDP

Dennys Bornhöft: Konversions- und Reparationstherapien sind Scharlatanerie

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 090/ 2019 Kiel, Mittwoch, 27. Februar 2019
Queer / Landtagsantrag „Soge- nannte Homo-Heilung verbieten“



Dennys Bornhöft: Konversions- und Reparations-



www.fdp-fraktion-sh.de therapien sind Scharlatanerie Anlässlich des Landtagsantrags zum Verbot der sogenannten Homo-Heilung erklärt der queerpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Dennys Bornhöft:
„Mit der Bundesratsinitiative zum Verbot von sogenannten Konversions- und Reparationstherapien wollen wir ein für allen Mal feststellen, dass Homose- xualität keine Krankheit ist und die von einigen Ärzten durchgeführten unse- riösen Behandlungen zur ‚Heilung‘ von Homosexualität eine absolute Schar- latanerie darstellen.
Uns Freien Demokraten war schon immer bewusst, dass nicht Homosexuali- tät, sondern Zurückweisung, Diskriminierung, Stigmatisierung und Mobbing zu Erkrankungen führen. Homosexualität, Heterosexualität oder welche Ausprägung von Sexualität auch immer ist Teil der Persönlichkeit eines je- den Menschen. Sie ist individuell und ganz gleich wie sie ausfällt, sie ist niemals falsch oder gar krankhaft. Krank sind nicht homosexuelle Men- schen, sondern diejenigen, die meinen sie ‚heilen‘ zu können.
Mit dem Vorstoß zum Verbot von Konversions- und Reparationstherapien geht Jamaika nun einen längst überfälligen Weg, der die Rechte einer jeden und eines jeden Betroffenen stärken und die Würde eines jeden Menschen bewahren wird.“



Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de