Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
04.03.19
11:34 Uhr
Landtag

Einladung an die Medien: Woche der Militärmusik erstmalig in Schleswig-Holstein - Schirmherr Landtagspräsident Schlie empfängt Veranstalter

Nr. 53 / 4. März 2019



Einladung an die Medien: Woche der Militärmusik erstmalig in Schleswig- Holstein – Schirmherr Landtagspräsident Schlie empfängt Veranstalter
Jedes Jahr findet unter der Gesamtleitung des Zentrums für Militärmusik der Bundeswehr die „Woche der Militärmusik“ in einer anderen Region in Deutschland statt. 2019 feiert sie eine doppelte Premiere: Zum ersten Mal wird die „Woche der Militärmusik“ (12. bis 16. Mai) in Schleswig-Holstein veranstaltet und damit ist erstmalig gleich ein ganzes Bundesland Gastgeber. Schirmherr ist Parlamentspräsident Klaus Schlie. Am kommenden Mittwoch (6. März) laden er und Fregattenkapitän Friedrich Szepansky, Leiter des Marinemusikkorps Kiel, zu einem Pressegespräch ins Landeshaus.
Szepansky wird von den Veranstaltern und Vertretern von Kommunen und Institutionen der „Woche der Militärmusik“ begleitet, darunter Georg Friedrich, Prinz von Preußen und Bürgermeister Lars Winter für die Stadt Plön, dem Rendsburger Bürgermeister Pierre Gilgenast und Ekkehard Klug für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Zum Pressegespräch und Fototermin am

Mittwoch, 6. März, 14 Uhr in Raum 136 des Landeshauses, Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel

sind Vertreterinnen und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Hintergrund: Während der „Woche der Militärmusik“ musizieren drei Musikkorps von Heer, Luftwaffe und Marine an acht Orten im Norden mit zehn Konzerten der unterschiedlichsten Formate: von Kammer- und Kirchenmusik über Jazz- und Orchesterkonzerte bis hin zum Platzkonzert. Die Veranstaltungsorte sind Rendsburg, Husum, Heide, Bad Segeberg, Plön, Schleswig, Mölln und Flensburg.