Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

14.03.19
15:59 Uhr
FDP

Annabell Krämer: Der Bundesfinanzminister muss auf Bayern zugehen

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 124/ 2019 Kiel, Donnerstag, 14. März 2019
Finanzen/ Verhandlungen Grund- steuerreform



Annabell Krämer: Der Bundesfinanzminister muss auf



www.fdp-fraktion-sh.de Bayern zugehen Zu den Verhandlungen zur Reform der Grundsteuer erklärt die finanzpoliti- sche Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Annabell Krämer:
„Wir begrüßen, dass neue Bewegung in die Debatte um die Grundsteuerre- form gekommen ist. Ein zeitnaher Kompromiss ist dringend erforderlich. Auf den ersten Blick sehen wir jedoch nicht, an welchen Stellen die nötige Ver- einfachung des Modells gelungen ist. Wir warten nun auf die Details der neuen Verhandlungsrunde. Eines ist aber klar: Der Bundesfinanzminister muss auf Bayern zugehen, um ein Scheitern der Reform abzuwenden. Die rechtliche und praktische Umsetzbarkeit der Vorschläge muss sichergestellt sein.
Wir Freie Demokraten wollen ein möglichst einfaches Modell, das transpa- rent und aufkommensneutral ist. Deshalb wäre das Flächenmodell weiterhin unsere favorisierte Lösung. Die Grundsteuer darf kein Umverteilungsinstru- ment sein. Wir warnen auch davor, sozialen Wohnraum und selbstgenutztes Wohneigentum gegeneinander auszuspielen – etwa durch unterschiedliche Messzahlen, die offenbar geplant sind.“



Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de