Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
01.04.19
18:21 Uhr
AfD

Jörg Nobis: Das Experiment mit elektrifizierten Autobahnen wird ebenso erfolglos sein wie einst der Transrapid

PRESSEMITTEILUNG



Jörg Nobis zur fast fertiggestellten „E-Highway“-Teststrecke zwischen Lübeck und Reinfeld:

„Das Experiment mit elektrifizierten Autobahnen wird ebenso erfolglos sein wie einst der Transrapid“ Kiel, 1. April 2019 Die Teststrecke für elektrisch betriebene Lastwagen auf der Autobahn zwischen Lübeck und Reinfeld steht unmittelbar vor ihrer Fertigstellung. Trotz anhaltender Kritik an der Sicherheit sogenannter „E-Autobahnen“ soll der Testbetrieb jetzt im Frühsommer starten. Jörg Nobis, Vorsitzender der AfD-Frak- tion, erklärt dazu:
„Nach Auffassung verschiedener Verkehrs- und Feuerwehrexperten ist der Betrieb elektrifizierter Autobahnen mit erheblichen Risiken verbunden. Bei Unfällen etwa ist die Fahrbahn für Rettungskräfte nur schwer oder gar nicht zugänglich – namentlich die Luft- rettung ist durch die Oberleitungen sowie durch mannshohe Leitplanken unmöglich.
Außerdem können Oberleitungsmasten, die bei einem Unfall umgestürzt sind, verun- fallte Fahrzeuge unter Strom setzen, was Insassen und Retter ebenfalls gefährdet.
Neben den Gefahren, die für Autofahrer und Rettungskräfte auf E-Autobahnen drohen, spricht gegen elektrifizierte Autobahnen auch deren ökonomischer Irrsinn. Zu den Kos- ten, die für ihren Aufbau und Betrieb anfallen, kommen jene, die für Umrüstungen der sie nutzenden LKW-Flotten notwendig werden. Für beides werden am Ende Verbraucher und Steuerzahler gleichermaßen zur Kasse gebeten.
Die absehbare Verteuerung von Produkten und Dienstleistungen stellt einen immens hohen Preis für die geplante Einsparung von CO2-Emissionen durch die Einführung von E-Autobahnen dar.
Vor diesem Hintergrund lässt sich schon jetzt sagen, dass die testweise Elektrifizierung der Autobahnen in Deutschland dasselbe Schicksal erwartet wie einst den elektromag- netischen Schwebezug ‚Transrapid‘ – auch er wurde aufs Abstellgleis gestellt.“


Pressekontakt: AfD-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag • Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel • Tel.: +49-(0)431-988-1656 • Mobil: +49-(0)176-419-692-54 • E-Mail: presse@afd.ltsh.de



Weitere Informationen:
• KN-Artikel „E-Highway soll im Frühsommer freigegeben werden“ vom 1. April 2019: http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/E-Highway-auf-der-Autobahn-1- bei-Luebeck-fast-fertig-Das-ist-der-Zeitplan
• Pressemitteilung „Elektrifizierte Autobahnen sind nicht nur teuer, sondern auch gefähr- lich“ vom 6. Dezember 2018: https://afd-fraktion.sh/pressemitteilung/joerg-nobis-elektrifizierte-autobahnen-sind-nicht- nur-teuer-sondern-auch-gefaehrlich/
• Pressemitteilung „Die elektrifizierte Autobahn ist eine Totgeburt“ vom 23. Oktober 2018: http://www.ltsh.de/presseticker/2018-10/23/14-45-33-03d9/PI-W88X7QPZ-afd.pdf



Pressekontakt: AfD-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag • Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel • Tel.: +49-(0)431-988-1656 • Mobil: +49-(0)176-419-692-54 • E-Mail: presse@afd.ltsh.de