Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
03.04.19
13:44 Uhr
B 90/Grüne

Rasmus Andresen zum Verbot der sogenannten Homo-Heilung

Presseinformation

Landtagsfraktion Schleswig-Holstein Pressesprecherin Claudia Jacob Landeshaus Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel
Zentrale: 0431 / 988 – 1500 Durchwahl: 0431 / 988 - 1503 Mobil: 0172 / 541 83 53
presse@gruene.ltsh.de www.sh-gruene-fraktion.de
Nr. 164.19 / 03.04.2019

Liebe ist keine Krankheit – Menschenrechte gelten für alle Heute (3. April 2019) hat die schleswig-holsteinische Landesregierung beschlossen, gemeinsam mit Hessen einen Antrag zum Verbot der sogenannten Homo-Heilung in den Bundesrat einzubringen. Dazu sagt der queerpolitische Sprecher der Landtagsfrak- tion von Bündnis 90/Die Grünen, Rasmus Andresen:
Wir Grüne freuen uns sehr, dass Schleswig-Holstein gemeinsam mit Hessen eine Bun- desratsinitiative für das Verbot der sogenannten Homo-Heilung auf den Weg bringt. Das ist mehr als überfällig und ein Gebot der Menschenrechte. Liebe ist keine Krankheit, se- xuelle Identität und sexuelle Orientierung gehören zum Kern der Persönlichkeit. Und der ist nicht verhandelbar. Ob homo, hetero, bi – du darfst lieben, wen du willst.
Sogenannte Konversionstherapien sind unmenschlich und gehören verboten. Es ist gut, dass darüber inzwischen Einigkeit herrscht. Es reicht aber nicht aus, sich nur in Sonn- tagsreden dagegen auszusprechen. Wir müssen jetzt konsequent handeln. Schleswig- Holstein und Hessen zeigen, wie es geht. Jetzt ist die Bundesregierung, allen voran Gesundheitsminister Spahn, aufgefordert zu handeln.
***



Seite 1 von 1