Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

05.04.19
12:51 Uhr
B 90/Grüne

Lasse Petersdotter zu den Ermittlungen wegen rechtsextremer Drohbriefe

Presseinformation

Landtagsfraktion Schleswig-Holstein Pressesprecherin Claudia Jacob Landeshaus Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel
Zentrale: 0431 / 988 – 1500 Durchwahl: 0431 / 988 - 1503 Mobil: 0172 / 541 83 53
presse@gruene.ltsh.de www.sh-gruene-fraktion.de
Nr. 167.19 / 05.04.2019

Ein wichtiger Erfolg der Ermittlungsbehörden – für Entwarnung ist es aber zu früh! Zu den Ermittlungen zu einer bundesweiten Serie rechtsextremer Drohbriefe gegen Be- hörden und andere Einrichtungen sagt der Sprecher für Strategien gegen Rechtsextre- mismus der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Lasse Petersdotter:
Es ist gut, dass die Ermittlungsbehörden einen wichtigen Erfolg gegen die seit Monaten anhaltenden rechtsextremen Bombendrohungen gegen staatliche Institutionen erreicht haben. Jetzt ist es wichtig, die Rolle des in Schleswig-Holstein lebenden Tatverdächti- gen zu klären. Auch etwaige Verbindungen in die rechte Szene in Schleswig-Holstein und darüber hinaus müssen aufgeklärt werden, sollte sich der Tatverdacht erhärten.
Durch die Drohungen wurde die Arbeit staatlicher Institutionen immer wieder gestört. Da noch unklar ist, wie viele Urheber*innen die Drohungen haben, wäre es für eine Ent- warnung noch zu früh. ***



Seite 1 von 1