Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
02.07.19
09:09 Uhr
FDP

Kay Richert: Die duale Ausbildung ist ein Pfeiler des Erfolgs

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 277/ 2019 Kiel, Dienstag, 2. Juli 2019
Arbeitsmarkt/ Veröffentlichung Ar- beitsmarktzahlen



Kay Richert: Die duale Ausbildung ist ein Pfeiler des



www.fdp-fraktion-sh.de Erfolgs Zu den gestern veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen erklärt der arbeits- marktpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Kay Richert:
„Die Zahlen auf dem Arbeitsmarkt sind aus Beschäftigtensicht nach wie vor in Ordnung. Noch immer ist die Beschäftigungsquote hoch, die Arbeitslo- senzahlen sind überschaubar. Allerdings ist die Stimmung nicht mehr gänz- lich ungetrübt, die Konjunktur scheint sich abzuschwächen.
Für die FDP in Jamaika ist die duale Ausbildung nach wie vor ein Pfeiler des Erfolgs, sowohl für die Beschäftigten als auch für die Betriebe. Arbeitnehmer mit einem Berufsabschluss sind weniger von Arbeitslosigkeit betroffen als unqualifizierte Arbeitnehmer. Außerdem eröffnet die Ausbildung im dualen System mittlerweile eine große Breite an Karrieremöglichkeiten. Deswegen werden wir weiter für die duale Ausbildung werben.
Aus Sicht der Unternehmen sind die Arbeitsmarktzahlen nach wie vor schwierig – knapp 27.000 Arbeitsstellen sind unbesetzt. Das zeigt, dass ein wesentliches Wachstumshemmnis für unsere Betriebe der Mangel an geeig- neten Mitarbeitern ist.
In vielen Branchen kann die Digitalisierung Abhilfe oder Erleichterung schaf- fen, mit dem forcierten Glasfaserausbau schaffen wir die wesentliche Grundvoraussetzung hierfür. In Bereichen wie etwa dem Verkauf kann eine Digitalisierung lediglich unterstützen, hier wird es nach wie vor auf geeigne- tes Personal ankommen. Wir werden deswegen weiterhin nach Möglichkei- ten suchen, die vorhandenen Arbeitsmarktreserven zu aktivieren.“



Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de