Navigation und Service des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Springe direkt zu:

Diese Webseite verwendet ausschließlich für die Funktionen der Website zwingend erforderlich Cookies.

Datenschutzerklärung

„Die Kraft der Demokratie“

Lesung mit Roger de Weck

Im Rahmen der Reihe „Politische Literatur im Landtag“ liest der Schweizer Autor Roger de Weck aus seinem preisgekrönten Sachbuch „Die Kraft der Demokratie – Eine Antwort auf die autoritären Reaktionäre“.

Autor Roger de Weck und das Cover seines aktuellen Buches
Mitte November stellt er sein Buch im Landtag vor: Roger de Weck. Foto: Suhrkamp Verlag, Danielle Liniger

Liberale Demokratie macht unfrei, Grüne legen Waldbrände, Feministinnen sind totalitär, Reiche werden diskriminiert – das ist die verkehrte Welt der rechten Propaganda. Doch spätestens seit Corona und dem Fiasko um das Ende der Amtszeit Donald Trumps sind die Reaktionäre gespalten. Schlägt nun die Stunde der Fortschrittsoptimisten, nutzen die Schrittmacher einer ökosozialen Demokratie ihre Chance?

Roger de Wecks Essay, mit dem „Bruno-Kreisky-Preis für das Politische Buch“ 2020 ausgezeichnet, schafft Zuversicht – und Übersicht: Es zerlegt die Argumente der autoritären Populisten in ihrem Kulturkampf wider die offene Gesellschaft. Im deutschen Wahljahr skizziert es, wie eine liberale Demokratie des Ausgleichs von Natur und Mensch, Arm und Reich, Frau und Mann, Schwarz und Weiß aussehen könnte: gestaltungskräftig, auf der Höhe des digital-ökologischen 21. Jahrhunderts. Denn die Natur, sagt de Weck, muss zur Teilnehmerin an der Demokratie werden. Und damit Gestrige nicht die Zukunft kapern, müssen Demokraten an der Demokratie von morgen arbeiten, sie aktionsfähig machen.

„Aus Liebe zu Demokratie und Nachhaltigkeit – sein Buch ist keine wissenschaftlich durchargumentierte Politik-Analyse, sondern ein demokratieverliebter, optimistischer Essay.“

Vladimir Balzer, MDR Kultur

Über den Autor

Roger de Weck, geboren 1953 in Freiburg im Üechtland (Schweiz), studierte Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Wirtschaftsgeschichte an der Universität St. Gallen. Von 1997 bis 2001 war er Chefredakteur der Wochenzeitung „Die Zeit“, von 2011 bis 2017 Generaldirektor der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft. Roger de Weck ist Lehrbeauftragter am College of Europe in Brügge und Warschau/Natolin sowie Ehrendoktor der Universitäten Luzern und Freiburg (Schweiz).

Lesung

Ort und Zeit

Dienstag, 16. November 2021, 19 Uhr
Landeshaus, Plenarsaal
Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel

Programm

Begrüßung
Annabell Krämer, Vizepräsidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtages

Gespräch mit Lesung
Roger de Weck
Jan Ehlert, NDR Kultur

Anmeldung und Teilnahme

Anmeldung bis zum 12. November 2021 per E-Mail: anmeldung@landtag.ltsh.de 

Der Eintritt ist frei, lediglich der Personalausweis ist erforderlich. Ein barrierefreier Zugang ist gewährleistet.

Für die Teilnahme gilt die 3G-Regel laut aktueller Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2. Beim Einlass ist bis zur erfolgten Kontrolle des 3G-Status eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.