Navigation und Service des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Springe direkt zu:

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

1. September 2021 – Empfang für Spendensammler

Vizepräsidentin ehrt Jugendliche für ihr Engagement

Jedes Jahr sammeln Jugendgruppen aus ganz Schleswig-Holstein Spenden für ihre Aktivitäten. Heute wurden die Jugendsammler des vergangenen Jahres im Landtag für ihren Einsatz ausgezeichnet.

Gruppenbild mit Jugendsammlern aus Schleswig-Holstein
Mit Urkunden und Gutscheinen für Kletterparks wurden die diesjährigen Jugendsammler ausgezeichnet. Landtagsvizepräsidentin Kirsten Eickhoff-Weber (5. v. r.) dankte ihnen für ihr Engagement. Foto: Landtag, Yvonne Windel

Etwa 167.000 Euro haben Jugendgruppen aus ganz Schleswig-Holstein im vergangenen Jahr bei der Jugendsammlung des Landesjugendrings für ihre Aktivitäten gesammelt. Landtagsvizepräsidentin Kristen Eickhoff-Weber hat heute stellvertretend für alle fleißigen Sammler vier Gruppen im Landeshaus empfangen und sich bei ihnen bedankt. „Dieses Land lebt vom Ehrenamt“, so Eickhoff-Weber. Das hätten nicht nur die Bilder der Katastrophen der letzten Wochen und die Corona-Pandemie gezeigt. Sie ehrte die Jugendfeuerwehren Schönberg und Uphusum sowie den Verein Lundener Spielleute und den Fanfarenzug Groß Grönau mit Urkunden und einem Gutschein für einen Kletterpark.

Die Ehrung der Jugendsammler im Landtag gibt es seit über 20 Jahren. Jedes Jahr beteiligen sich rund 250 Gruppen an der Aktion. Die Auszeichnung der Vorjahresgruppen ist zugleich der Startschuss für die diesjährige Sammlung, die vom 4. September bis 23. Oktober läuft.

Die Jugendsammlung des Landesjugendrings ist die wichtigste Finanzierungsquelle für die Jugendarbeit außerhalb der öffentlichen Förderung und der Mitgliedsbeiträge der Verbände. Die Erträge der Aktion „Jugend sammelt für Jugend“ sind vor allem für die Unterstützung der Jugendarbeit der Jugendverbände in den Gemeinden und Kreisen vorgesehen. 80 Prozent der Sammlungserträge bleiben bei den Jugendgruppen und Kreisjugendringen und 20 Prozent werden für die Finanzierung von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen, Jugendfreizeiten und internationalen Jugendprojekten des Landesjugendringes verwendet. Corona bedingt kam dieses Mal nur etwa halb so viel Geld zusammen wie in den Vorjahren.