Navigation und Service des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Springe direkt zu:

Diese Webseite verwendet ausschließlich für die Funktionen der Website zwingend erforderliche Cookies.

Datenschutzerklärung

Verbesserung der frühkindlichen Bildung

Bild
Bildung und Wissenschaft

Petition zur Sicherstellung einer frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung in Schleswig-Holstein


zur Sicherstellung einer frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung sowie zur Gewährleistung von guten Arbeitsbedingungen für die Erzieher*innen und einer verlässlichen Vereinbarkeit von Familie und Beruf fordern wir:

1. Die Festschreibung einer dritten Fachkraft pro Gruppe/ einen Betreuungsschlüssel von mind. 3,0. Die Gruppengrößen werden dabei nicht größer.
2. Die Erhöhung der Verfügungszeit auf 5 Stunden pro Mitarbeiter*in, pro Woche.
3. Erhöhen Sie die Freistellung der Leitung.
4. Die Gewährleistung von zusätzlichen Fachkraft-Stunden für Fachkräfte, die Praktikant*innen in den Einrichtungen betreuen und anleiten.
5. Die Einhaltung der UN Behindertenrechtskonvention. Halten Sie den gesetzlichen Rahmen ein und ermöglichen Sie den Einrichtungen, ohne viel Bürokratie, gleichermaßen den Bedürfnissen von Kindern mit und ohne Behinderung sowie den Mitarbeiter*innen durch genügend Fachpersonal und räumlichen Gegebenheiten gerecht zu werden. Das garantiert die Gleichbehandlung aller Kinder sowie die Einhaltung der UN-Behindertenrechtskonvention, die die gleichberechtigte Teilnahme aller Menschen am gesellschaftlichen Leben vorsieht.
6. Keine Qualitätsminderung durch helfende Hände. Aufgrund des starken Fachkräftemangels in Kindertagesstätten besteht die Gefahr, dass diese "helfenden Hände" schnell als Ersatzkräfte für das pädagogische Personal angesehen werden. Diese "helfenden Hände" verfügen jedoch nicht über die erforderliche berufliche Qualifikation.
7. KiTas sollen ohne organisatorischen Aufwand beitragsfrei sein. Das bedeutet auch, dass keine Verpflegungskosten für uns Eltern entstehen. Nur absolute Beitragsfreiheit sorgt für Bildungschancengleichheit.
8. Eine Revisionsklausel. Angesichts des stetigen Wandels in unserer Gesellschaft und der wachsenden Bedeutung frühkindlicher Bildung ist es erforderlich, eine Klausel einzuführen, die regelmäßige Überprüfungen ermöglicht, um das Gesetz auf dem neuesten Stand zu halten und an aktuelle gesellschaftliche Gegebenheiten anzupassen.

Ein besserer Betreuungsschlüssel würde die Fachkräfte-Engpässe erstmal verschärfen. Allerdings würden sich sofort die Möglichkeiten für gute Qualität bei Erziehung und Bildung verbessern. Gleichzeitig wird dadurch das Arbeitsfeld deutlich attraktiver für junge Menschen vor der Ausbildung sowie Quereinsteiger und die Fluktuation von Fachkräften in andere Arbeitsfelder würden sich verringern. Teilzeitkräfte können sich vorstellen unter guten Bedingungen auch mehr Stunden zu arbeiten.

Gez. Christin Spieckermann
Initiatorin der Initiative KiTaMisere-SH

Details

Veröffentlichungsdatum
09.06.2023
Petent/in
Christin Spieckermann
Status
in Beratung
Mitzeichnungs­frist abgelaufen
1.163 Mitzeichner