Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

5. April 2019 – Kunst im Landeshaus

Geflüchtete malen für Vielfalt

Neue Kunstausstellung im Landeshaus: Über die Osterferien präsentieren Flüchtlinge ihre Bilder und Skulpturen in der interkulturellen Ausstellung Kunst.Raum.Grenzenlos. Bis zum 25. April sind die Kunstwerke noch zu sehen.

kunst.raum.grenzenlos_web_reh
Kleine Künstler: Auch geflüchtete Kinder stellten bei der Ausstellungseröffnung in einem Nebenraum ihre Kunstwerke aus. Foto: Landtag, Rebecca Hollmann

Im April zeigen geflüchtete Künstler aus Armenien, Irak, Syrien und Pakistan ihre Gemälde und Skulpturen im Landeshaus, die Gegensätze zwischen Schmerz und Hoffnung veranschaulichen. Unter den rund 50 Exponaten finden sich einerseits dunkle und gruselige Szenarien, die Schrecken von Krieg, Flucht und Verfolgung vermitteln, andererseits farbenfrohe Kompositionen, die Hoffnung ausdrücken. Die Ausstellung schafft Raum für Geflüchtete, in dem sie sich mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen können.

Um eine Begegnung auf Augenhöhe mit den Gemälden der Flüchtlinge künstlerisch zu verdeutlichen, stellt auch der deutsche Künstler und Designer Noah Wunsch seine Gemälde dort aus. Initiiert hat die Ausstellung der Flüchtlingsbeauftragte von Schleswig-Holstein, Stefan Schmidt. Er betonte bei der Eröffnung Anfang April im Landeshaus vor rund 150 Gästen: „Kunst gibt uns die Möglichkeit immer Mal wieder anders auf gesellschaftliche Themen zu schauen“. Zudem biete sie Anregungen, durch Medien geprägte Bilder in den Köpfen der Menschen durch Kunst neu zu überdenken.

Die Ausstellung ist bis zum 25. April im Landeshaus zu sehen. Sie ist kostenfrei und täglich, auch am Wochenende, von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Der Personalausweis ist erforderlich.