Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

31. Juli 2019 – Kunst und Kurioses

Landtag nimmt an Museumsnacht teil

Die lange Nacht der Museen ist im „Kultursommer“ der Stadt Kiel traditionell ein Höhepunkt. Bereits zum 20. Mal öffnen am 30. August zahlreiche Ausstellungshäuser ihre Pforten – zum ersten Mal ist auch der Landtag mit dabei.

Kunst Ausstellung Illustration Ostholstein-Museum
Eine der vielen Präsentationen im Landeshaus: Die Ausstellung „Die Landschaft im Blick. Das Ostholstein-Museum Eutin“ . Foto: Landtag, Yvonne Windel

Politik und Kunst passt das? Na klar, sind sich die Veranstalter sicher. Denn im Kieler Landeshaus – das einst als Marineakademie gebaute Gebäude stellt an sich schon ein kulturelles Schmankerl dar – finden regelmäßig Ausstellungen statt. Somit macht der Landtag am 30. August erstmals bei der Kieler Museumsnacht mit. An diesem Abend laden 28 Ausstellungsorte in der ganzen Stadt zu einer Entdeckungsreise ein.

Der Landtag versteht sich als Ort der Begegnung mit der heimischen Kunst- und Kulturlandschaft. Um diese zu fördern, rücken der Landtag und die Investitionsbank Schleswig-Holstein im Rahmen ihrer gemeinsamen Reihe „Kulturland Schleswig-Holstein“ mit etwa drei Ausstellungen pro Jahr Museen und andere Institutionen aus dem gesamten Bundesland in den Blick. Hinzu kommen Sonderausstellungen zu Themen der kulturellen und politischen Bildung.

„Kunst und Kurioses“

Was weniger bekannt ist: Der Landtag verfügt auch über einen eigenen Kunstbestand. In vielen Räumen des Landeshauses kann man Gemälde, Skulpturen, Grafiken oder Kunsthandwerk entdecken – im Büro des Landtagspräsidenten, in Sitzungszimmern oder auf den Fluren.

Im Landeshaus wird in der Museumsnacht Ende August von 19 bis 24 Uhr unter dem Motto „Kunst und Kurioses“ eine Auswahl von Werken aus dem Bestand des Landtages in einer Sonderausstellung gezeigt. Neben Gemälde und Skulpturen sind auch von Staatsgästen gemachte Gastgeschenke aus mehr als vier Jahrzehnten zu bewundern. Dazu gibt es Führungen mit dem Schauspieler Andreas Schauder, der „Wahres, Gelogenes und Erstaunliches“ über das Haus an der Förde berichten wird.

Vorverkauf läuft

Auch der Plenarsaal wird geöffnet: Hier erwartet die Gäste eine Zeitreise in Bildern „von der kaiserlichen Marineakademie zum Landeshaus“. Kinder können die Schleswig-Holstein-Fahne puzzeln, und der Restaurationsbetrieb „Asperge“ serviert Snacks und Getränke. Ein Musikprogramm untermalt das Geschehen im Parlamentsgebäude.

Wie die Stadt Kiel mitteilt, ist der Vorverkauf für die Museumsnacht am 30. August gestartet. Armbändchen für den Zutritt in alle Ausstellungshäuser können an fast allen teilnehmenden Einrichtungen, am Infotresen des Citti-Markts, im „Umsteiger“ am Hauptbahnhof und in der Tourist-Information Kiel für zehn Euro (ermäßigt sieben Euro) erworben werden. Die Armbändchen sind auch „Frei-Fahrkarten“ für den Schiff-Shuttle der Museumsnacht zwischen Ost- und Westufer sowie für alle Busse und Bahnen des Nahverkehrs.

Weitere Infos:
Internetseite Kieler Museumsnacht