Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

28. August 2019 – Abgeordneten -Verpflichtung

Grünen-Politiker Knuth rückt nach

„Ich schwöre, meine Pflichten als Abgeordneter gewissenhaft zu erfüllen“. Seit heute 10:10 Uhr ist Joschka Knuth (Grüne) „vollwertiges“ Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtages.

Knuth, Joschka Verpflichtung
Joschka Knuth (Grüne) legt den Amtseid vor Landtagspräsident Schlie ab. Foto: Thomas Eisenkrätzer

Neuer Abgeordneter bei den Grünen: Joschka Knuth ist heute zu Sitzungsbeginn von Parlamentspräsident Klaus Schlie verpflichtet worden. Sein Landtagsmandat hatte er bereits beim Landeswahlleiter angenommen. Der 26-Jährige Kieler rückt für seinen Parteikollegen Rasmus Andresen nach, der letzten Mai ins Europaparlament gewählt wurde. 

Knuth ist der nächstfolgende Kandidat auf der Grünen-Landesliste zur Landtagswahl 2017. Er arbeitete zuletzt bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, zuvor war der studierte Geograph unter anderem persönlicher Referent von Ex-Umweltminister Robert Habeck und Pressesprecher im Umweltministerium. Von seiner Fraktion ist Knuth bereits zum wirtschaftspolitischen Sprecher ernannt worden und damit auch zuständig für die Bereiche Digitalisierung, Sport, Tierschutz, Verbraucherschutz, Eine Welt, Industrie, Arbeit und Start Ups.

Stichwort Amtseid

Die Eidesformel, die neue Volksvertreter dem Landtagspräsidenten im Rahmen der Verpflichtung nachsprechen, lautet: „Ich schwöre, meine Pflichten als Abgeordneter gewissenhaft zu erfüllen, Verfassung und Gesetze zu wahren und dem Lande unbestechlich und ohne Eigennutz zu dienen, so wahr mir Gott helfe.“ Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden. Knuth hat darauf verzichtet.

Die Ableistung des Abgeordneteneides ist eine schleswig-holsteinische Besonderheit. Beim Bundestag und bei den meisten anderen Landesparlamenten ist ein Eid nicht vorgesehen.