Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

28. September 2019 – Obdachlosigkeit

Wohlfühlpaket für 150 wohnungslose Menschen

Es duftet nach Kaffee, Gebäck und ätherischen Ölen: Beim Kieler Wohlfühlmorgen sollen wohnungslose Menschen den Alltag kurzzeitig vergessen. Landtagspräsident Schlie dankt allen ehrenamtlichen Helfern für die „großartige Aktion".

Wohlfühlmorgen Friseur Kiel
Ein Klassenzimmer wird zur Frisierstube: Zahlreiche Friseure kümmern sich um einen neuen Haarschnitt für die Besucher des Wohlfühlmorgens Foto: Landtag, Rebecca Hollmann

„Wir gehören in Deutschland zu einem der wirtschaftsstärksten Ländern Europas. Es kann nicht sein, dass Menschen nicht an eine Wohnung kommen“, betonte Landtagspräsident Klaus Schlie bei seiner Dankesrede an die rund 80 ehrenamtlichen Helfer, die den Kieler Wohlfühlmorgen zum fünften Mal dieses Jahr in der Kieler Gelehrtenschule ausgerichtet hatten. Die Aktion, ein soziales Gemeinschafts-Projekt katholischer Verbände, zahlreicher Ehrenamtlicher und der Oberstufe der Gelehrtenschule, sollte in Not geratenen einen besonderen Tag bereiten, ein Zeichen für Toleranz setzen und den Zugang zu nicht selbstverständlichen Dienstleistungen erleichtern.

Neben seelsorgerischer und fachärztlicher Betreuung, bestand für Gäste unter anderem die Möglichkeit eine Massage, einen Haarschnitt, eine Mani- oder Pediküre und rechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen. „Hinter dieser Veranstaltung steckt viel Arbeit. Es ist eine große Wertschätzung, dass Landtagspräsident Schlie sich Zeit für die Ehrenamtlichen nimmt und dem Thema Obdachlosigkeit nicht nur in der Politik Gehör verschafft“, hob Sylvia Bonse, Koordinatorin des Wohlfühlmorgens vom Malteser Hilfsorden, hervor. Schlie war auf Einladung Bonses gekommen, die einen Empfang für Obdachlose im Februar unterstützt hatte, bei dem Abgeordnete Wohnungslosen Essen serviert hatten.

Wohlfühlmorgen Schlie
Bei der Kleidungs-Ausgabe: Landtagspräsident Klaus Schlie im Gespräch mit einem Wohnungslosen. Foto: Landtag, Rebecca Hollmann

Unter den Helfern für den Wohlfühlmorgen waren erneut Oberstufen-Schüler der Gelehrtenschule. Über die Schülermitverantwortung hatten sie Eltern und Schüler per Brief zur Kleiderspende aufgerufen. „Es ist viel mehr Kleidung, als beim letzten Mal. Damit haben wir nicht gerechnet“, berichtete Greta aus der zehnten Klasse, beim Austeilen von Pullovern. Neben Decken und Winterbekleidung, die essentiell für bevorstehende, kalte Temperaturen sind, verteilten Ehrenamtliche auch Lebensmittel, Hundezubehör und Hygieneartikel. „Wir wollen einen Anreiz schaffen, dass Menschen zum Arzt gehen, was sie oft vermeiden“, betonte Schwester Andrea vom Lubinus Clinicum: „Neben Hautproblemen, den häufigsten Beschwerden unter Patienten, überweisen wir ernste Fälle, wie Knochenbrüche, direkt an Krankenhäuser.“

Der Kieler Wohlfühlmorgen hatte seine Premiere in der Kieler Gelehrtenschule im Jahr 2014. Seitdem ist die Zahl der Gäste auf 150 angestiegen. „Mit ihrem Engagement leisten Sie einen wichtigen politischen Beitrag mit herausragender Bedeutung für unsere Gesellschaft“, hob Schlie die Ehrenamtlichen hervor. Die „großartige Aktion“, sei, so Schlie, ein „Zeichen gelebter Solidarität.“ Auch der Landtag plant weitere Aktionen, um das Bewusstsein für die Thematik in der Öffentlichkeit zu stärken und Obdachlose wertzuschätzen. Dazu gehören zwei Empfänge, bei denen Abgeordnete in Not geratenen Essen servieren. Die Vorbereitungen für einen Termin am 9. Januar 2020 in Neumünster laufen bereits. Ein weiterer ist für 2021 in Lübeck angedacht.