Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
30.05.13
10:24 Uhr
Piratenpartei

Angelika Beer zur modernen und vielfältigen Verwaltung: Einwanderung und Bürgerrechte sind kein Widerspruch #6piraten @piratenbeer

Piratenfraktion ● Düsternbrooker Weg 70 ● 24105 Kiel Piratenfraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag Düsternbrooker Weg 70 PRESSEMITTEILUNG 24105 Kiel Tel.: 04 31 - 9 88 13 37 fraktion@piraten.ltsh.de www.piratenfraktionsh.de



30.05.2013 Einwanderung und Bürgerrechte sind kein Widerspruch
Die Fraktionen von SPD, Grünen, SSW und PIRATEN wollen, dass in Zukunft bei uns im öffentlichen Dienst verstärkt Menschen mit Migrationshintergrund ausgebildet und eingestellt werden. Der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund soll sich auch in der Ausbildungs- und Beschäftigungsquote im öffentlichen Dienst wiederfinden. Hierfür wollen wir ein Konzept entwickeln, das anonyme Bewerbungsverfahren beinhaltet.
Angelika Beer, Migrationspolitische Sprecherin der Piratenfraktion im Kieler Landtag, erläutert dazu: „Vorurteile gegenüber Zuwanderern und der weit verbreitete Rassismus stellen ein großes Problem für unsere Gesellschaft dar. Der Staat selbst muss sich auch einem Wandel unterziehen: Migrantinnen und Migranten sind nicht geduldete Gäste, sondern Mitglieder der Gesellschaft und Bürgerinnen und Bürger des Staates. Nach wie vor ist der Staatsapparat allerdings recht fest in der Hand der Alteingesessenen und sträubt sich dagegen, mit der Zeit zu gehen.“
Angelika Beer betonte in ihrer Rede im Landtag, dass es dabei nicht nur um Chancen auf dem Arbeitsmarkt, sondern auch um Teilhaberechte gehe: Nicht die wirtschaftliche „Verwertbarkeit“, sondern die Bürgerrechte der Menschen mit Migrationshintergrund müssen hierzulande deutlich gestärkt werden! Wir wollen ein Konzept, das Zugangsgerechtigkeit im öffentlichen Dienst schafft, um endlich eine Gleichberechtigung von Menschen mit Migrationshintergrund zu erreichen. In diese Richtung wurde heute ein wichtiger Schritt getan!“
„Mit dem geplanten Staatsvertrag mit muslimischen Verbänden könnte bald ein weiterer wichtiger Schritt getan werden, das Einwanderungsland Schleswig- Holstein weiter voranzubringen“, so Angelika Beer abschließend.
Ansprechpartner: Angelika Beer, MdL, Tel: +49 431 9 88 16 40