Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
15.05.19
13:07 Uhr
B 90/Grüne

Lasse Petersdotter zum Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz

Presseinformation

Landtagsfraktion Schleswig-Holstein Pressesprecherin Claudia Jacob Landeshaus Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel
Zentrale: 0431 / 988 – 1500 Durchwahl: 0431 / 988 - 1503 Mobil: 0172 / 541 83 53
presse@gruene.ltsh.de www.sh-gruene-fraktion.de
Nr. 206.19 / 15.05.2019

Ohne Personal ist kein Staat zu machen Zur heutigen (15. Mai 2019) Landtagsdebatte zu „Top 11 – Besoldungs- und Versor- gungsanpassungsgesetz 2019-2021“ sagt der finanzpolitische Sprecher der Landtags- fraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Lasse Petersdotter:
Ohne die rund 30.000 Tarifangestellten und die rund 43.000 Beamt*innen sähe es in Schleswig-Holstein anders aus. Und es sähe deutlich schlechter aus. Daher ist es gut, dass alle Beteiligten im März zu einer guten, gemeinsamen Lösung gekommen sind. Ohne Personal ist kein Staat zu machen.
Für Schleswig-Holstein bedeutet das einen Kraftakt. Wir übernehmen heute die höchste Tarifsteigerung seit Inkrafttreten des Tarifvertrages des Landes. Strukturell 240 Millio- nen Euro zeit- und wirkungsgleich zu übernehmen, ist weder selbstverständlich, noch eine kleine Summe. Was bisher in der Debatte etwas unterging, aber auch eine Erwäh- nung verdient, ist die Erhöhung der Bezüge von Auszubildenden und Praktikant*innen um 50 Euro im Jahr 2019 und weitere 50 Euro im Jahr 2020.
Es ist gut, dass wir das Gesetz in einer Plenarsitzung verabschieden, damit das Geld hoffentlich am 1. August 2019 auf dem Konto der Angestellten und Beamt*innen ist.
***



Seite 1 von 1