Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

15.05.19
16:18 Uhr
AfD

Dr. Frank Brodehl zu TOP 9: Die Bedingungen für Grundschullehrer müssen insgesamt verbessert werden – mehr Geld allein reicht nicht

PRESSEMITTEILUNG



Dr. Frank Brodehl zum Gesetzentwurf von Jamaika zur Steigerung der Attraktivität des Lehr- amts an Grundschulen“ (TOP 9):

„Die Bedingungen für Grundschullehrer müssen insgesamt verbessert werden – mehr Geld allein reicht nicht“
Kiel, 15. Mai 2019 Um dem Grundschullehrermangel entgegenzuwirken, will die Landesregierung das Grundschullehramt attraktiver machen. Ein dazu von Jamaika heute im Landtag debattierter Gesetzentwurf sieht unter anderem vor, die Besol- dung der Grundschullehrkräfte stufenweise anzuheben. Hierzu erklärt Dr. Frank Brodehl, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion:
„Angesichts der anstehenden Pensionierungswelle und des aktuellen Fachkräfteman- gels an den Grundschulen muss das Land mit Sofortmaßnahmen gegensteuern. Eine Anhebung der Besoldung für Grundschulkräfte ist ein Schritt in die richtige Richtung, wird aber nicht ausreichen, um das Problem des Lehrermangels an Grundschulen zu nachhaltig zu lösen.
Es gilt vielmehr auch die gestiegenen Anforderungen und Herausforderungen in den Blick zu nehmen, die Grundschullehrer mittlerweile in der Praxis mittlerweile stemmen müssen. Diese ergeben sich insbesondere daraus, dass es auch und gerade an Grund- schulen immer größere und heterogenere Klassen gibt. Auf diese Entwicklung muss Jamaika endlich adäquat reagieren. Was es dazu vor allem braucht, sind mehr Sonder- schullehrer, die den besonderen Bedürfnissen immer heterogenerer Klassen gerecht werden.
Auch müssen sich die Schulleiter an Grundschulen endlich wieder besser auf ihre päda- gogischen Leitungsaufgaben konzentrieren können. Dazu müssen wir sie von ihren administrativen und bürokratischen Aufgaben entlasten. Möglich wird dies nur, wenn wir ihnen Schulverwaltungsangestellte an die Seite stellen.
Nur durch diese zusätzlichen Maßnahmen lässt sich sicherstellen, dass die Attraktivität des Lehramts an Grundschulen wirklich steigt. Geld reicht dafür nicht aus – die Rahmen- bedingungen müssen insgesamt stimmen. Genau deshalb tritt die AfD dafür ein.“

Pressekontakt: AfD-Fraktion im Kieler Landtag • Peter Rohling, Pressesprecher • Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel • Tel.: +49-(0)431-988- 1656 • Mobil: +49-(0)176-419-692-54 • E -Mail: peter.rohling@afd.ltsh.de



Weitere Informationen:
• Gesetzentwurf von Jamaika „zur Steigerung der Attraktivität des Lehramts an Grund- schulen“ vom 23. April 2019 (Drucksache 19/1424): http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl19/drucks/01400/drucksache-19-01424.pdf



Pressekontakt: AfD-Fraktion im Kieler Landtag • Peter Rohling, Pressesprecher • Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel • Tel.: +49-(0)431-988- 1656 • Mobil: +49-(0)176-419-692-54 • E -Mail: peter.rohling@afd.ltsh.de