Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
11.06.19
17:55 Uhr
AfD

Claus Schaffer: Das Blockieren von Kreuzfahrtschiffen ist keine Demonstration, sondern eine Straftat

PRESSEMITTEILUNG



Claus Schaffer zur Blockade des Kreuzfahrtschiffes „Zuiderdam“ am Pfingstsonntag im Kieler Hafen:

„Das Blockieren von Kreuzfahrtschiffen ist keine Demonstration, sondern eine Straftat“ Kiel, 11. Juni 2019 Am Pfingstsonntag haben sogenannte Umwelt-Aktivisten der Gruppe „Smash Cruiseshit“ im Kieler Hafen das Kreuzfahrtschiff „Zuiderdam“ blockiert und für sechs Stunden am Auslaufen gehindert. Ausgangspunkt der Aktion war eine beim Kieler Ordnungsamt angemeldete Demonstration gegen Kreuzfahrtschiffe. Claus Schaffer, innen- und rechtspolitischer Sprecher der AfD- Fraktion, erklärt dazu:
„Wer Kreuzfahrtschiffe aufgrund ihrer Emissionen für umweltschädlich hält und deshalb gegen ihren Betrieb demonstriert, nimmt ein Grundrecht wahr. Wer Kreuzfahrtschiffe u.a. durch Entern der Schiffstrossen und des Wulstbugs für sechs Stunden am Auslaufen hindert, begeht einen gefährlichen Eingriff in den Schiffsverkehr und damit eine Straftat.
Beides haben wir am Pfingstsonntag erlebt – ersteres ist in unserem Rechtsstaat völlig legitim, letzteres ein Missbrauch des Demonstrationsrechts, durch den sich die soge- nannten Aktivisten nicht nur selbst, sondern auch die Einsatzkräfte der Polizei gefährdet haben. Diese strafbare Handlung ist durch nichts zu rechtfertigen und muss entspre- chend geahndet werden, nicht zuletzt um Wiederholungen vorzubeugen.
Was wir am Pfingstsonntag außerdem gesehen haben, war eine erschreckende Hilflosig- keit der Wasserschutzpolizei, die leider zu wenige Einsatzkräfte aufbieten konnte, um der Situation schnell Herr zu werden. Dies kann ihr indes nicht vorgeworfen werden. Perso- nalabbau und Reduzierung der Einsatzfähigkeit bei der Wasserschutzpolizei, wie sie seit Jahren zu beobachten sind, waren hierfür die Ursache.
Im Ergebnis müssen wir feststellen, dass unsere Polizei derzeit nicht in der Lage ist, ein Kreuzfahrtschiff zu schützen. Dieser Zustand ist inakzeptabel und muss schnellstmöglich behoben werden. Dafür setzen wir uns als AfD-Fraktion mit Nachdruck ein.“


Pressekontakt: AfD-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag • Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel • Tel.: +49-(0)431-988-1656 • Mobil: +49-(0)176-419-692-54 • E-Mail: presse@afd.ltsh.de



Weitere Informationen:
• Kieler-Nachrichten-Artikel „Polizei räumt Blockade: Kreuzfahrtschiff verlässt Kieler Hafen“ vom 9. Juni 2019: https://www.kn-online.de/Kiel/Polizei-raeumt-Blockade-Kreuzfahrtschiff-verlaesst-Kieler- Hafen



Pressekontakt: AfD-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag • Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel • Tel.: +49-(0)431-988-1656 • Mobil: +49-(0)176-419-692-54 • E-Mail: presse@afd.ltsh.de