Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
12.10.19
21:07 Uhr
Landtag

Landesbeauftragter Meyer-Heidemann begrüßt Deniz Yücel zu einer Lesung im Plenarsaal

Nr. 20 / 12. Oktober 2019

Landesbeauftragter Meyer-Heidemann begrüßt Deniz Yücel zu einer Lesung im Plenarsaal

Der Journalist Deniz Yücel war mehr als ein Jahr ohne ein rechtsstaatliches Verfahren in der Türkei inhaftiert. Auf Einladung des Landesbeauftragten für politische Bildung und des Literaturhauses Schleswig-Holstein hat Deniz Yücel heute (Samstag) vor 250 Gästen im Plenarsaal des Kieler Landeshauses aus seinem neuen Buch gelesen.
„Die Entwicklungen der letzten Jahre in der Türkei mahnen uns, dass Demokratie und Rechtsstaatlichkeit niemals ein gesicherter Zustand sind“, sagte der Landesbeauftragte für politische Bildung, Christian Meyer-Heidemann, in seiner Begrüßung. „Wenn die Verfassung nur noch formal, nur auf dem Papier besteht, aber sich die Herrschenden über die Institutionen hinwegsetzen – wenn nicht mehr die Herrschaft des Rechts, sondern das Recht der Herrschenden gilt – dann ist das Willkürherrschaft und Autokratie. Deniz Yücels Inhaftierung hat uns dies ganz deutlich vor Augen geführt. Umso wichtiger ist es, dass er uns aus erster Hand von seinen Erfahrungen berichtet.“
Deniz Yücels neues Buch „Agentterrorist. Eine Geschichte über Freiheit und Freundschaft, Demokratie und Nichtsodemokratie“ ist in diesen Tagen erschienen. Der Autor hat am heutigen Samstag, 12. Oktober 2019, Passagen aus dem Buch gelesen und mit der Journalistin Yasemin Ergin über die Ereignisse während seiner Inhaftierung sowie die aktuellen politischen Entwicklungen in der Türkei gesprochen. Im Anschluss folgte eine rege Diskussion mit dem Publikum. Die Plätze im Plenarsaal und auch die Besuchertribüne waren vollständig ausgebucht.
Pressefotos von der Veranstaltung können ab 21.30 Uhr unter https://www.politische- bildung.sh/images/yuecel.zip honorarfrei abgerufen werden. Quellenangabe: Landesbeauftragter für politische Bildung, C. Kniese.
Für Rückfragen steht Ihnen Herr Michael Holldorf, Referent beim Landesbeauftragten für politische Bildung, unter Tel.: 0162 / 1672290 bzw. michael.holldorf@landtag.ltsh.de zur Verfügung.