Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
08.11.19
15:42 Uhr
B 90/Grüne

Ines Strehlau zum WiPo-Unterricht an weiterführenden Schulen

Presseinformation

Landtagsfraktion Schleswig-Holstein Pressesprecherin Claudia Jacob Landeshaus Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel
Zentrale: 0431 / 988 – 1500 Durchwahl: 0431 / 988 - 1503 Mobil: 0172 / 541 83 53
presse@gruene.ltsh.de www.sh-gruene-fraktion.de
Nr. 385.19 / 08.11.2019


Politische Bildung an Schule ist essenziell
Zum WiPo-Unterricht an schleswig-holsteinischen Schulen sagt die bildungspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Ines Strehlau:
In Zeiten von erstarktem Nationalismus, Extremismus und Klimawandel ist politische Bildung wichtiger denn je. Da sind sich alle demokratischen Parteien einig. Die Frage ist nur, auf welchem Weg eine Stärkung erfolgen soll.
Der WiPo- Unterricht ist dabei ein wichtiger Baustein, aber längst nicht alles. Mit sechs Stunden WiPo und einer Verpflichtung in der Oberstufe würden wir deutlich zu kurz springen.
Politische Bildung ist ein Querschnittsthema und darf nicht auf WiPo reduziert werden. Wichtig ist die Behandlung auch in anderen Fächern. Beispielweise eignet sich Ge- schichte hervorragend dazu, die Ursprünge des politischen Systems und Politik heute zu thematisieren. Das lässt sich auch auf weitere Fächer übertragen. Die Fachanforde- rungen bieten die Chance dazu.
Genauso wichtig ist gelebte Demokratie an den Schulen. Eine starke Schü- ler*innenvertretung, Feedback an die Lehrkräfte, Diskussionen über Lerninhalte und Lernformen und vieles mehr machen Schüler*innen deutlich mehr zu Handelnden in der Schule. Gelebte Demokratie an Schule geht weit über WiPo hinaus.
***



Seite 1 von 1