Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
14.01.20
16:26 Uhr
AfD

Claus Schaffer (AfD): Die Wertschätzung für den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr muss für Kommunen bezahlbar bleiben

PRESSEMITTEILUNG



Claus Schaffer zur Forderung des Landesbrandmeisters nach Einführung einer landes- einheitlichen Aufwandsentschädigung für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr:

„Die Wertschätzung für den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr muss für Kommunen bezahlbar bleiben“ Kiel, 14. Januar 2020 Der Landesbrandmeister Frank Homrich fordert, dass die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Schleswig-Holsteins für ihre Einsätze eine Aufwandsentschädigung erhalten sollen. Diese solle landeseinheitlich festgesetzt und von den Kommunen getragen werden. Claus Schaffer, innen- und rechts- politischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt dazu:
„Der Dienst, den die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren in Schleswig-Holstein leisten, ist wichtig, notwendig und ehrenhaft: Sie retten Leben, schützen Eigentum und fördern durch ihre Arbeit den Gemeinsinn. Deshalb verdienen die fast 50.000 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren mehr als nur unseren pauschalen Dank. Wertschätzung sollte sich auch spürbar in aktiver Förderung und Unterstützung dieses Ehrenamtes ausdrücken. Im Fokus sollten dabei aber zuallererst Maßnahmen stehen, die einerseits die Attraktivität des Dienstes erhöhen und gleichzeitig die finanziell bereits stark belasteten Gemeinden nicht überfordern.
Gemeinden, Städte und Landkreisen sollten deshalb zuallererst prüfen, welche Vergünstigungen sie für aktive Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren etwa bei der Nutzung kommunaler Einrichtungen möglich und denkbar sind. Bei den Arbeitgebern in der freien Wirtschaft sollten wir zudem dafür werben, die Freistellung von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr zu vereinfachen. Ferner sollte geprüft werden, inwieweit eine Anrechnung ehrenamtlicher Ausbildungsleistungen und erworbener Qualifikationen bei der Jugendfeuerwehr bzw. Freiwilligen Feuerwehr in Ausbildung, Studium und Beruf in Betracht kommt. Wichtig wäre eine einheitliche Anerkennung durch die Ausbildungs- betriebe und Universitäten.
Ein solches Maßnahmenpaket erscheint uns erfolgversprechender und bezahlbarer als die Einführung einer landesweit einheitlichen Aufwandsentschädigung, zumal völlig offen ist, ob eine solche tatsächlich die Nachwuchszahlen signifikant erhöhen würde.“


Pressekontakt: AfD-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag • Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel • Tel.: +49-(0)431-988-1656 • Mobil: +49-(0)176-419-692-54 • E-Mail: presse@afd.ltsh.de



Weitere Informationen:
• SHZ-Artikel „Landesbrandmeister Frank Homrich fordert Lohn für Freiwillige Feuer- wehrleute“ vom 14. Januar 2020: https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/landesbrandmeister-frank-homrich- fordert-lohn-fuer-freiwillige-feuerwehrleute-id26988452.html



Pressekontakt: AfD-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag • Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel • Tel.: +49-(0)431-988-1656 • Mobil: +49-(0)176-419-692-54 • E-Mail: presse@afd.ltsh.de