Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
11.03.20
15:18 Uhr
FDP

Dennys Bornhöft: Das Tierschutzgesetz gilt für alle - auch für den NABU

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 092/ 2020 Kiel, Mittwoch, 11. März 2020
Tierschutz/ Konik-Pferde des NA- BU



Dennys Bornhöft: Das Tierschutzgesetz gilt für alle –



www.fdp-fraktion-sh.de auch für den NABU Zur heutigen Berichterstattung über die Diskussion, wer für den Tod der Ko- nik-Wildpferde im Meldorfer Speicherkoog verantwortlich ist, erklärt der tierschutzpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Dennys Bornhöft:
„Wir finden es sehr befremdlich, wie die Debatte um den Tod der Konik- Wildpferde geführt wird. Fakt ist doch, dass die Tiere vernachlässigt wurden und mindestens neun Pferde an den Folgen der Unterernährung gestorben sind. Statt ernsthaft in alle Richtungen aufzuklären, wie die Tiere verhungern konnten, wird jetzt mit dem Finger auf andere gezeigt.
Der NABU ist der Eigentümer der Tiere, also ist er wie jeder andere Tierhal- ter auch verantwortlich, für das Wohl seiner Tiere zu sorgen. Das Tier- schutzgesetz gilt für alle, sowohl für Landwirte als auch für Vereine. Und je- der, der im Verdacht steht, dagegen zu verstoßen, muss sich erklären. Statt einer medialen Schlammschlacht finden wir es aber fairer, die Beteiligten anzuhören. Wir werden das Thema daher auf die Tagesordnung der nächs- ten Sitzung des Umwelt- und Agrarausschusses setzen, damit die Landesre- gierung dort berichtet. Außerdem wollen wir uns mit dem NABU als Eigen- tümer der Pferde im Ausschuss über den Sachverhalt austauschen.“



Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de