Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
12.03.20
17:34 Uhr
FDP

Dennys Bornhöft: Wir müssen bei der Ausbreitung des Corona-Virus Herr der Lage bleiben

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 097/ 2020 Kiel, Donnerstag, 12. März 2020
Gesundheit/ Sozialausschuss zu Corona-Virus



Dennys Bornhöft: Wir müssen bei der Ausbreitung des



www.fdp-fraktion-sh.de Corona-Virus Herr der Lage bleiben Zur heutigen Sozialausschusssitzung, in der Gesundheitsminister Heiner Garg über die aktuelle Lage bei der Ausbreitung des Corona-Virus und die weiteren Maßnahmen berichtet hat, erklärt der gesundheitspolitische Spre- cher der FDP-Landtagsfraktion, Dennys Bornhöft:
„Wir müssen unsere Eltern, Großeltern und vorerkrankte Menschen vor der Infektion schützen. Dies geht nur, wenn die Ausbreitung des Corona-Virus soweit wie möglich verlangsamt wird. Wir sehen am tragischen Beispiel in Italien, was die Alternative ist.
Es muss sichergestellt werden, dass unser Gesundheitssystem und damit unsere Kliniken darauf vorbereitet sind, auch mit erhöhten Patientenzahlen umgehen zu können. Wir begrüßen daher die von Gesundheitsminister Hei- ner Garg ausgesprochene Empfehlung an alle klinischen Schwerpunktver- sorger im Land, planbare Patientenaufnahmen zu verschieben, um so Kapa- zitäten für eventuell steigende Patientenzahlen vorzuhalten. Auch die Ein- richtung eines Interministeriellen Leitungsstabs wird weitere wichtige Wei- chenstellungen im Kampf gegen das Corona-Virus leisten.
Wir Freie Demokraten rufen dazu auf, Kontakte maßvoll auf das Nötigste zu reduzieren. Der Eigen- aber auch Fremdschutz muss nun oberste Priorität für jeden im Land haben. Gerade die ältere Generation im Land benötigt ge- nau diesen Schutz. Ich selbst werde ab sofort die Besuche bei meinen Großeltern einstellen, so gerne ich auch meinen Großvater sehen möchte. Es ist für die Gesundheit älterer Menschen aber besser, Risiken durch Kon- takte zu anderen zu vermeiden. Ich kann nur alle Menschen bitten, sich ähn- lich zu verhalten, bis sich die Situation wieder entspannt.“



Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de