Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
13.03.20
10:48 Uhr
FDP

Dennys Bornhöft: Öffentlicher Dienst sollte generell Homeoffice für die Mitarbeiter anordnen

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 098/2020 Kiel, Freitag, 13. März 2020
Gesundheit/ Homeoffice für Mitar- beiter im öffentlichen Dienst



Dennys Bornhöft: Öffentlicher Dienst sollte generell



www.fdp-fraktion-sh.de Homeoffice für die Mitarbeiter anordnen Zu weiteren Maßnahmen, die ergriffen werden sollten, um die Ausbreitung des Co- rona-Virus einzudämmen, erklärt der gesundheitspolitische Sprecher der FDP- Landtagsfraktion, Dennys Bornhöft:
„Mit der steigenden Zahl von Menschen, die am Corona-Virus erkranken, müssen die Gegenmaßnahmen angezogen werden. Jede Vorgabe, die die möglichen Kon- takte zwischen Menschen für die nächste Zeit verringert, ist gut. Neben der Familie findet der meiste Kontakt in der Schule und im Beruf statt. Die angedachten Schul- schließungen, aber auch die Schließung von Kitas stellen eine Herausforderung für die Kinderbetreuung dar. Eltern müssen ihre Kinder betreuen, aber der Staat muss auch handlungsfähig und funktionstüchtig bleiben.
Behörden und öffentliche Betriebe haben Pandemie- und Notfallpläne, in denen ge- regelt ist, welche Tätigkeiten unbedingt am Arbeitsplatz stattfinden müssen und welche nicht. Wir fordern daher diese auf, diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitar- beiter ins Homeoffice zu schicken, deren Tätigkeit ortsunabhängig ist. Der öffentli- che Dienst mit seinen Verwaltungen sollte hier mit gutem Beispiel vorangehen und umgehend die technischen und arbeitsrechtlichen Vorgaben anpassen bzw. um- setzen. Denn wir bitten auch die privaten Arbeitgeber, noch konsequenter die Mög- lichkeit von Homeoffice zu nutzen.“



Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de