Navigation und Service des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Springe direkt zu:

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
17.11.20
16:47 Uhr
FDP

Kay Richert: Eine weitere Schwachstelle der ‚Novemberhilfen‘ scheint beseitigt

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 357/ 2020 Kiel, Dienstag, 17. November 2020
Wirtschaft/Novemberhilfen für Bä- ckerei-Cafés



Kay Richert: Eine weitere Schwachstelle der



www.fdp-fraktion-sh.de ‚Novemberhilfen‘ scheint beseitigt Zur Pressemitteilung des Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks (ZV), dass die Bundesregierung Bäckerei-Cafés nun doch im Rahmen der „Novemberhilfe“ unterstützen will, erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Kay Richert:
„Ich freue mich, dass die Bundesregierung zumindest eine Schwachstelle der sogenannten ‚Novemberhilfe‘ anscheinend beseitigt hat. Jeder weiß, dass moderne Bäckereien einen Großteil ihres Umsatzes mit Bäckereicafés machen, denen eine Verkaufsstelle angeschlossen ist. Bäckerei-Cafés sind ohne Zweifel gastronomische Betriebe, deshalb mussten sie im Lockdown den Betrieb einstellen. Nachdem klar wurde, dass die Bundesregierung Bä- ckerei-Cafés trotzdem von finanziellen Hilfen ausschließen wollte, sind die Unternehmen zu Recht Sturm gelaufen.
Nachdem Wirtschaftsminister Bernd Buchholz und Ministerpräsident Daniel Günther als auch wir Parlamentarier auf allen Ebenen alle Hebel in Bewe- gung gesetzt haben, um die mittelbar betroffenen Betriebe fair zu entschä- digen, ist die heutige Nachricht eine weitere gute.
Jetzt bleibt es abzuwarten, ob die Signale aus Berlin auch in verbindliche Rechtstexte umgesetzt werden und ob ähnliche Betriebe wie etwa Metzge- rei-Imbisse ebenfalls Unterstützung erhalten.“



Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de