Navigation und Service des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Springe direkt zu:

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
25.11.20
14:50 Uhr
FDP

Anita Klahn: Kita-Reform sorgt für mehr Personal in den Kitas

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 372/ 2020 Kiel, Mittwoch, 25. November 2020
Kita/ Mehr Personal in Kitas



Anita Klahn: Kita-Reform sorgt für mehr Personal in den



www.fdp-fraktion-sh.de Kitas Anlässlich der Forderung der Gewerkschaft GEW, mehr Geld für Fachkräfte in Kitas bereitzustellen, erklärt die stellvertretende Vorsitzende und fami- lienpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Anita Klahn:
„Mit der Kita-Reform 2020 hat die Jamaika-Koalition ein Gesetz beschlos- sen, welches den Fachkraft-Kind-Schlüssel von 1,5 auf 2,0 pro Regelgruppe mit 20 Kindern anhebt. Diese und weitere neue Regelungen werden mit dem abschließenden Inkrafttreten der Reform ab 01. Januar 2021 in allen Kreisen und Kommunen von den Trägern umgesetzt werden. Damit erfolgt eine Entlastung der Kita-Fachkräfte, da diese mehr Zeit am Kind sowie für Vor- und Nachbereitungszeiten verbringen können. Finanziell abgesichert werden diese Regelungen über das neue Standard-Qualitäts-Kosten-Model (SQKM). Zudem wurde ein Evaluationsmechanismus in das Gesetz über- nommen, der die Reform begleitet und bei Bedarf Nachbesserungen zulässt.
Dort, wo der Fachkraft-Kind-Schlüssel nicht sofort erreicht werden kann, beispielsweise weil aufgrund eines Fachkräftemangels entsprechend ausge- bildete Erzieher nicht in ausreichender Anzahl eingestellt werden können, werden Übergangsregelungen gelten, die den Einrichtungen die notwendige Zeit einräumt, Fachkräfte aktiv anzuwerben.
Die Pandemie fordert uns alle heraus. Den Einsatz von Antigen-Schnelltests bei Verdachtsfällen in Kitas werden wir innerhalb der Koalition neben weite- ren möglichen Schutzmaßnahmen zeitnah prüfen. Dies wird jedoch nur dann möglich sein, wenn auch flächendeckend ausreichend Tests zur Verfügung stehen.“



Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de