Navigation und Service des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Springe direkt zu:

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
13.01.21
16:33 Uhr
B 90/Grüne

Marlies Fritzen zur Unterstützung von Künstler*innen

Presseinformation

Landtagsfraktion Schleswig-Holstein Pressesprecherin Claudia Jacob Landeshaus Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel
Zentrale: 0431 / 988 – 1500 Durchwahl: 0431 / 988 - 1503 Mobil: 0172 / 541 83 53
presse@gruene.ltsh.de www.sh-gruene-fraktion.de
Nr. 014.21 / 13.01.2021

Künstler*innenhilfe muss neu aufgelegt werden
Angesichts der anhaltend hohen Corona-Zahlen und der Debatte um weitere Verlänge- rungen von Kontaktbeschränkungen bis ins Frühjahr sagt die kulturpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Marlies Fritzen:
Uns alle treffen die Kontaktbeschränkungen hart. Die Perspektive, dass diese wie von der Bundeskanzlerin angesprochen noch bis ins Frühjahr andauern können, macht es uns nicht leichter. Neben sozialen Härten geraten die ökonomischen Fragen immer stär- ker in den Blick. Insbesondere freischaffende Künstler*innen geraten immer mehr unter Druck. Viele können auf die Bundesmittel nicht zugreifen. Es ist daher wichtig, dass das Land die Hilfen für diese Menschen neu auflegt und an die erfolgreiche Künstler*innen- hilfe des vergangenen Jahres anknüpft. Dabei wurden über den Landeskulturverband rund 1000 Kreative mit Stipendien für ihre Arbeit unterstützt.
Es bleibt die politische Aufgabe, langfristig für bessere soziale Absicherung von freibe- ruflichen Menschen zu sorgen. Akute Not braucht aber ein Medikament, dass sofort wirkt. Deshalb sollten bis März erneut drei Millionen Euro aus den Corona-Mitteln für Künst- ler*innen zur Verfügung gestellt werden.
***



Seite 1 von 1