Navigation und Service des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Springe direkt zu:

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
05.02.21
14:03 Uhr
FDP

Anita Klahn: Der Schutz von Frauen vor Gewalt hat höchste Priorität

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 044/ 2021 Kiel, Freitag, 5. Februar 2021
Frauen/ Schutz vor Gewalt



Anita Klahn: Der Schutz von Frauen vor Gewalt hat



www.fdp-fraktion-sh.de höchste Priorität Anlässlich der Veröffentlichung der Bedarfsanalyse der Hilfeangebote für gewaltbetroffene Frauen in Schleswig-Holstein erklärt die stellvertretende Vorsitzende und frauenpolitische Sprecherin, Anita Klahn:
„Gewalt gegenüber Frauen ist auch im 21. Jahrhundert leider noch ein Prob- lem, über das wir als Gesellschaft nicht nur sprechen, sondern auch mit Maßnahmen reagieren müssen. Es macht mich traurig, wenn selbst heute noch pro Jahr durchschnittlich jede dritte Frau im Erwachsenenalter mindes- tens einmal Opfer von sexueller oder körperlicher Gewalt wird; jede vierte sogar innerhalb einer Partnerschaft, welche Schutz und Fürsorge, aber nicht Gewalt und Angst geben soll. Mit 16 Frauenhäusern, 16 KIK- Koordinationsstellen und 26 Beratungsstellen im Land leisten wir bereits heute einen aktiven Beitrag, geeignete Hilfesysteme vorzuhalten, an die sich von Gewalt bedrohte oder betroffene Frauen melden können.
Unser Anspruch geht jedoch weiter. Auf Grundlage der Ergebnisse aus der Bedarfsanalyse werden wir die bestehenden 319 Frauenhausplätze aufsto- cken. In einem ersten Schritt werden wir die für 2019/2020 übergangswei- se geschaffenen 30 Sofortplätze verstetigen. Darüber hinaus werden wir zeitnah beraten, wie weit wir die Frauenhauslandschaft im Land weiter dem Bedarf entsprechend anpassen, sei es in der Anzahl der Häuser und Betten, als auch in der Frage der Verteilung im Land. Auch der Vermittlung bzw. Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für Frauen nach ihrer Zeit im Frau- enhaus werden wir uns weiterhin widmen müssen. Die Projekte zur Wohn- raumvermittlung sind erfolgreich und können ausgebaut werden.
Unser Ziel ist es, eine bedarfsgerechte Frauenhaus- und Frauenhilfe- landschaft im Land sicherzustellen. Darunter verstehen wir, dass jede hilfe- suchende Frau Zugang zu Beratungsstellen findet und auch bei Bedarf einen Platz in einem Frauenhaus erhält.“
Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de