Navigation und Service des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Springe direkt zu:

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

17. August 2020 – Schlie und Günther unterwegs

Sommerreise zum Grenzjubiläum

Auf Tour im Grenzland: Ende der Woche brechen Landtagspräsident Schlie und Ministerpräsident Günther zu einer zweitägigen Sommerreise auf. Anlass ist das 100. Jubiläum der Grenzziehung zwischen Deutschland und Dänemark.

Sonderborg Dänemark
Eine Station der gemeinsamen Sommerreise: die Hafenstadt Sønderborg in Dänemark Foto: Landtag, Yvonne Windel

Zum 100-jährigen Jubiläum der Volksabstimmung über den deutsch-dänischen Grenzverlauf gehen Landtagspräsident Klaus Schlie und Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) Ende der Woche auf eine gemeinsame Sommerreise. Er sei sehr froh darüber, dass die Grenzlandbereisung trotz der Pandemie möglich ist, sagte Schlie im Vorfeld. „Wir haben viele hochinteressante Stationen vor uns, auf die ich sehr gespannt bin.“ Besonders freue er sich auf die Begegnungen mit den Minderheiten, „weil sie für ganz Europa eine so große Bedeutung haben“, so der Parlamentspräsident.

Am Donnerstag und Freitag geht es an unterschiedliche Orte und Einrichtungen in Schleswig-Holstein und Süddänemark, die beispielhaft für die gute Zusammenarbeit der beiden Regionen stehen. Geplant sind Termine in Flensburg, Süderlügum und Niebüll sowie im Nachbarland Dänemark in Nordborg, Sønderborg und Tønder.

Im Fokus: Minderheitenpolitik und Grenzhandel

Thematisch stehen Minderheitenpolitik, Grenzhandel und grenzüberschreitende Zusammenarbeit etwa im Rettungswesen im Mittelpunkt. Dazu sind am Donnerstag, 20. August, Besuche in Flensburg bei der Sydslesvigsk Forening, der Vertretung der dänischen Minderheit in Deutschland, der dänischen Schule Duborg-Skolen und dem European Centre for Minority Issues (ECMI), das sich mit internationaler Minderheitenpolitik beschäftigt, geplant. Anschließend geht es weiter über die Grenze nach Nordborg zu einer Betriebsbesichtigung beim dänischen Unternehmen Danfoss, das auf Wärme- und Kältetechnik spezialisiert ist.

Weitere Stationen am Freitag, 21. August, sind das Deutsche Museum Nordschleswig im dänischen Sønderborg sowie eine Feuerwache in Tønder. Zurück in Schleswig-Holstein machen Schlie und Günther Halt bei einem Unternehmen für Im- und Export im nordfriesischen Süderlügum und einer Rettungswache in Niebüll, wo die Sommerreise mit einem Grillfest ausklingen soll.

Festjahr für die deutsch-dänische Freundschaft

Der heutige Verlauf der deutsch-dänischen Grenze wurde in einer Volksabstimmung im Jahr 1920 festgelegt. Seitdem gibt es sprachliche und kulturelle Minderheiten auf beiden Seiten. Die deutsche Minderheit im nördlichen Nachbarland umfasst heute etwa 15.000 Menschen.

Unter dem Motto „100 Jahre Volksabstimmungen – Gemeinsam über Grenzen“ waren für das deutsch-dänische Freundschaftsjahr 2020 rund 110 Veranstaltungen aus den Bereichen Theater, Literatur, Film und Sport geplant. Höhepunkt sollte ein Bürgerfest in Flensburg Ende August werden, das wie viele weitere Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste.