Navigation und Service des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Springe direkt zu:

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

20. August 2020 – Sommerreise

Ministerpräsident und Landtags­präsident besuchen Grenzregion

Auf Tour im Grenzland: Landtagspräsident Schlie und Ministerpräsident Günther sind auf ihrer zweitägigen Sommerreise im Norden des Landes unterwegs. Anlass ist das 100. Jubiläum der Grenzziehung zwischen Deutschland und Dänemark.

sommerreise_1_1_tag_mp_lp_uni_fl_web_dpa_gregor_fischer
Klaus Schlie (CDU, l-r), Landtagspräsident Schleswig-Holstein, und Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident Schleswig-Holstein, begrüßen Joergen Kühl, Honorarprofessor an der Europa-Universität Flensburg, und Vello Pettai, Direktor des European Centre for Minority Issues in Flensburg, während eines Besuches im Rahmen der Sommerreise der Präsidenten entlang der dänisch-deutschen-Grenze im European Centre for Minority Issues Flensburg. Foto: dpa, Gregor Fischer

Ministerpräsident Daniel Günther und Landtagspräsident Klaus Schlie (beide CDU) sind zu Besuch an Orten, die exemplarisch für die länderübergreifende Zusammenarbeit von Deutschland und Dänemark stehen. Er sei sehr froh darüber, dass die Grenzlandbereisung trotz der Pandemie möglich ist, sagte Schlie im Vorfeld der heute früh begonnenen zweitägigen Reise beider Präsidenten. „Wir haben viele hochinteressante Stationen vor uns, auf die ich sehr gespannt bin.“ Besonders freue er sich auf die Begegnungen mit den Minderheiten, „weil sie für ganz Europa eine so große Bedeutung haben“, so der Parlamentspräsident.

Regierungschef Günther erinnerte in Flensburg daran, dass in diesem Jahr zum 100. Jubiläum der Grenzziehung per Volksabstimmung viele Veranstaltungen wegen Corona ausfallen mussten. Daher sei er sehr froh, dass zumindest dieser Besuch wie geplant stattfinden konnte, sagte der 47-Jährige nach Gesprächen mit dem Sydslesvigsk Forening (SSF/Südschleswigscher Verein), der kulturellen Hauptorganisation der dänischen Minderheit in Flensburg.

Europaminister begleitet die Präsidenten

Nach zwei Volksabstimmungen war 1920 eine neue Grenze zwischen Deutschland und Dänemark gezogen worden. Dänemark gliederte Nordschleswig am 15. Juni 1920 wieder formal in sein Königreich ein, Südschleswig blieb deutsch. Auf beiden Seiten der Grenze blieben große nationale Minderheiten zurück.

Auf dem Programm des Besuchs standen noch weitere Termine in Flensburg - etwa bei einer Schule der dänischen Minderheit, in Süderlügum und Niebüll sowie in Nordborg, Sønderborg und Tøndern auf dänischer Seite. Europaminister Claus Christian Claussen begleitete Schlie und Günther; Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack will am Freitag in Tøndern und Niebüll mit dabei sein.

Die Reise kann aktuell auf dem Instagram-Kanal des Landtages mitverfolgt werden: landtag_sh

Mehr Infos:
Vorbericht vom 17. August