Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Gedenken

an die Befreiung des Konzentrationslagers Ausschwitz
vor 75 Jahren

Porträt Kazimierz Piechowski, Projekt „KZ überlebt“
Porträt Kazimierz Piechowski, Projekt „KZ überlebt“ Foto: © Stefan Hanke

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz durch die Rote Armee befreit. Dem Massenmord der Nationalsozialisten waren hier mehr Menschen zum Opfer gefallen als in jedem anderen Vernichtungslager. Knapp dreieinhalb Monate später, am 8. Mai 1945, endete mit der Kapitulation Deutschlands der Zweite Weltkrieg – und damit das finsterste Kapitel deutscher Geschichte.

Auschwitz ist seither das Synonym für die systematische Verfolgung, Unterdrückung und Ermordung von Millionen von Menschen durch das NS-Regime. Diese Verbrechen dürfen ebenso wenig vergessen werden wie die ideologischen Grundlagen und Mechanismen, die in die Diktatur und den Völkermord führten.

Zum 75. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz am 27. Januar 2020 gedenkt der Schleswig-Holsteinische Landtag, in Kooperation mit dem Landesbeauftragten für politische Bildung und dem RBZ Wirtschaft . Kiel, mit einer Ausstellung und verschiedenen Sonderveranstaltungen der Opfer des Nationalsozialismus. Unterschiedliche Formate widmen sich den Geschichten der Opfer, der Überlebenden und dem Erinnern an sie. Dabei geht es 75 Jahre nach Auschwitz auch um eine Bestandaufnahme: Wie findet Gedenken heute statt und wie kann unsere Erinnerungskultur in Zukunft aussehen?

Termine

28. Januar bis 23. Februar 2020
Stefan Hanke, „KZ überlebt“, Ausstellung
Landeshaus

30. Januar 2020, 19 Uhr
„Morituri“, Spielfilm, Kino im Landtag
Landeshaus

04. Februar 2020, 19 Uhr
Igal Avidan, „Mod Helmy“. Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete“, Lesung
Landeshaus

06. Februar 2020, 19 Uhr
„Als ob es nichts Wichtigeres gäbe!“? Inhalte und Formen schulischer Erinnerungsarbeit
RBZ Wirtschaft

10. Februar 2020, 19.30 Uhr
„Empfänger Unbekannt“, eine szenische Lesung
RBZ Wirtschaft

19. Februar 2020, 19 Uhr
Abschlussveranstaltung der Kooperationspartner, Vortrag und Zeitzeugengespräch
RBZ Wirtschaft

Veranstaltungen des Landesbeauftragten für politische Bildung

30. Januar 2020, 14 Uhr
Auf den regionalen Spuren der Demokratie, Fortbildung für Lehrkräfte
Landeshaus

31. Januar 2020, 17.30 Uhr 
„Keep history alive“ – Zwischen Erinnerungsroutine und neuen Herausforderungen, Diskussionsveranstaltung
Landeshaus

03. Februar 2020, 18 Uhr
„Aus dem Volkskörper entfernt“?  Homosexuelle unter dem NS-Regime, Vortrag