Navigation und Service des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Springe direkt zu:

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Die Bürgerbeauftragte

für soziale Angelegenheiten

Pressemitteilungen

23.07.2021

Sozialsprechstunde: Bürgerbeauftragte berät in Lübeck wieder persönlich

Probleme bei Hartz IV, wie zum Beispiel mit der Übernahme der Kosten für Miete oder Heizung, mit der Hilfe zum Lebensunterhalt, dem Wohngeld oder auch mit Leistungen der Krankenkassen oder Schwierigkeiten beim Kindergeld ­ die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, hilft bei allen Fragen rund um das Sozialrecht. Darüber hinaus berät die Bürgerbeauftragte auch als Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Landes und als Ombudsperson in der Kinder- und Jugendhilfe im Rahmen dieser Sprechstunde. Zudem ist die Bürgerbeauftragte auch Beauftragte für die Landespolizei und damit Ansprechpartnerin für Beschwerden von Bürger*innen und Eingaben von Polizist*innen.

PDF

9.07.2021

Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie: Bürgerbeauftragte bietet erneut Online-Sprechtage an

Die Bürgerbeauftragte unterstützt weiterhin die Entscheidung des Landtagspräsidenten, angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens die Zahl der persönlichen Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Daher können auch in den kommenden Wochen persönliche Sprechtage vor Ort nicht stattfinden. Anstelle des am 20. Juli 2021 in Heide geplanten Sprechtags bietet die Bürgerbeauftragte deshalb erneut eine Beratung im Online-Format an.

PDF

24.06.2021

Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie: Bürgerbeauftragte bietet erneut Online-Sprechtage an

Die Bürgerbeauftragte unterstützt weiterhin die Entscheidung des Landtagspräsidenten, angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens die Zahl der persönlichen Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Daher können auch in den kommenden Wochen persönliche Sprechtage vor Ort nicht stattfinden. Anstelle des am 1. Juli 2021 in Lübeck geplanten Sprechtags bietet die Bürgerbeauftragte deshalb erneut eine Beratung im Online-Format an.

PDF

24. Juni 2021

Bürgerbeauftragte informiert: Bundesrat stimmt am Freitag über Pflegereform ab

Nachdem der Bundestag am 11. Juni die Pflegereform mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung beschlossen hatte, wird am Freitag auch der Bundesrat über das Gesetz entscheiden. „Die geplante Pflegereform wird Pflegebedürftige und deren Angehörige nicht im erhofften Umfang entlasten“, sagte die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, dazu heute (Donnerstag) in Kiel.

PDF

10.06.2021

Tätigkeitsbericht der Bürgerbeauftragten für das Jahr 2020: Lehren aus der Corona-Pandemie ziehen

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, hat heute (Donnerstag) ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2020 vorgestellt. Insgesamt erreichten die Bürgerbeauftragte im Berichtsjahr 3.519 Petitionen. „Dabei standen die Probleme, Ängste und Herausforderungen vieler Bürger*innen während der Corona-Pandemie im Mittelpunkt meiner Arbeit“, sagte El Samadoni auf der Landespressekonferenz. Zwar hätten Politik und Verwaltung zum Beispiel mit den Corona-Sozialpaketen zügig auf die Auswirkungen der Pandemie reagiert und damit Handlungsfähigkeit unter Beweis gestellt. „Dennoch hat die Pandemie viele der Schutzbedürftigsten unserer Gesellschaft besonders hart getroffen“, betonte die Bürgerbeauftragte. „Wir müssen aus der Corona-Krise deshalb die richtigen Lehren ziehen und die bestehenden Probleme jetzt in Angriff nehmen.“

PDF

07.06.2021

Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie: Bürgerbeauftragte bietet erneut Online-Sprechtage an 

Die Bürgerbeauftragte unterstützt weiterhin die Entscheidung des Landtagspräsidenten, angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens die Zahl der persönlichen Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Daher können auch in den kommenden Wochen persönliche Sprechtage vor Ort nicht stattfinden. Anstelle des am 15. Juni 2021 in Heide geplanten Sprechtags bietet die Bürgerbeauftragte deshalb erneut eine Beratung im Online-Format an.

PDF

27.05.2021

Polizeibeauftragte stellt Tätigkeitsbericht für die Jahre 2018 bis 2020 vor ­ Kommunikation, Führung und Fürsorge im Fokus

Am heutigen Donnerstag hat die Beauftragte für die Landespolizei, Samiah El Samadoni, ihren zweiten Tätigkeitsbericht für den Zeitraum Oktober 2018 bis September 2020 auf der Landespressekonferenz vorgestellt. Von den 504 bearbeiteten Vorgängen kamen 308 Eingaben aus der Polizei und 190 Beschwerden von Bürger*innen. Ferner gab es sechs Initiativangelegenheiten. Im Vergleich zum ersten Berichtszeitraum gab es somit eine Steigerung um 108 Vorgänge. ,,Seit 2016 wurden bis September 2020 genau 900 Petitionen bearbeitet. Die Zahlen machen deutlich, dass die Polizeibeauftragte als Ansprechpartner*in von Polizeibeamt*innen und Bürger*innen angenommen wird", so El Samadoni.

PDF

26.05.2021

Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie: Bürgerbeauftragte bietet erneut Online-Sprechtage an

Die Bürgerbeauftragte unterstützt weiterhin die Entscheidung des Landtagspräsidenten, angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens die Zahl der persönlichen Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Daher können auch in den kommenden Wochen persönliche Sprechtage vor Ort nicht stattfinden. Anstelle des am 3. Juni 2021 in Lübeck geplanten Sprechtags bietet die Bürgerbeauftragte deshalb erneut eine Beratung im Online-Format an.

PDF

10. Mai 2021

Bürgerbeauftragte: Reform der Kinder- und Jugendhilfe beschlossen

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes, Samiah El Samadoni, begrüßt die Zustimmung des Bundesrates zur lang diskutierten Reform im Kinder- und Jugendhilferecht. Das Kinder- und Jugendstärkungsgesetz (KJSG) wird in großen Teilen voraussichtlich noch in diesem Monat in Kraft treten.

PDF

7. Mai 2021

Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie: Bürgerbeauftragte bietet erneut Online-Sprechtage an

Die Bürgerbeauftragte unterstützt weiterhin die Entscheidung des Landtagspräsidenten, angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens die Zahl der persönlichen Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Daher können auch in den kommenden Wochen persönliche Sprechtage vor Ort nicht stattfinden. Anstelle des am 18. Mai 2021 in Heide geplanten Sprechtags bietet die Bürgerbeauftragte deshalb erneut eine Beratung im Online-Format an.

PDF

28. April 2021

Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie: Bürgerbeauftragte bietet weiterhin Online-Sprechtage an

Angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens gilt noch immer, dass die Zahl der persönlichen Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren ist. Daher können auch in den kommenden Wochen die persönlichen Sprechtage der Bürgerbeauftragten vor Ort noch nicht stattfinden. Anstelle des am 6. Mai 2021 in Lübeck geplanten Sprechtags bietet die Bürgerbeauftragte deshalb erneut eine Beratung im Online-Format an.

12. April 2021

Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie: Bürgerbeauftragte bietet weiterhin Online-Sprechtage an

Angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens gilt noch immer, dass die Zahl der persönlichen Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren ist. Daher können auch in den kommenden Wochen die persönlichen Sprechtage der Bürgerbeauftragten vor Ort noch nicht stattfinden. Anstelle des am 20. April 2021 in Heide geplanten Sprechtags bietet die Bürgerbeauftragte deshalb erneut eine Beratung im Online-Format an.

PDF

25. März 2021

Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie: Bürgerbeauftragte bietet erneut Online-Sprechtage an

Angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens gilt weiterhin, dass die Zahl der persönlichen Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren ist. Daher können auch in den kommenden Wochen die persönlichen Sprechtage der Bürgerbeauftragten vor Ort nicht stattfinden. Anstelle des am 1. April 2021 in Lübeck geplanten Sprechtags bietet die Bürgerbeauftragte deshalb erneut eine Beratung im Online-Format an.

PDF

9. März 2021

Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie: Bürgerbeauftragte bietet auch Online-Sprechtage an

Die Bürgerbeauftragte unterstützt weiterhin die Entscheidung des Landtagspräsidenten, angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens die Zahl der persönlichen Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Daher können auch in den kommenden Wochen persönliche Sprechtage vor Ort nicht stattfinden. Anstelle des am 16. März 2021 in Heide geplanten Sprechtags bietet die Bürgerbeauftragte nun aber erstmals eine Beratung im Online-Format an

PDF

25. Februar 2021

Anerkennung von Covid-19-Infektionen von Polizeibeamt*innen: Polizeibeauftragte unterstützt Gesetzentwurf der SPD zur Änderung der Beamtenversorgung

Die Polizeibeauftragte setzt sich angesichts mehrerer an sie herangetragener innerdienstlicher Eingaben bereits seit geraumer Zeit für eine bessere versorgungsrechtliche Absicherung von mit Covid-19 infizierten Polizeibeamt*innen ein. Die Landtagsfraktion der SPD hat nunmehr einen entsprechenden Gesetzentwurf zur Änderung der Beamtenversorgung erarbeitet, der heute nach Erster Lesung in den Innen- und Rechtsauschuss des Landtags überwiesen worden ist. „Unsere Polizeivollzugsbeamt*innen erbringen im Kontext mit der Pandemie Tag für Tag ein Sonderopfer für unsere Gesellschaft, indem sie Recht und Gesetz auch unter Gefährdung ihres eigenen Gesundheitsschutzes durchsetzen. Dieses Sonderopfer muss durch eine verlässliche Unfallfürsorge abgesichert sein, was nach geltender Rechtslage nicht der Fall ist. Deshalb freue ich mich sehr, dass die SPD diese Thematik mit dem Gesetzentwurf im Sinne unserer Polizeibeamt*innen aufgegriffen hat“, so die Beauftragte für die Landespolizei, Samiah El Samadoni, heute (Donnerstag) in Kiel.

PDF

12. Februar 2021

Die Bürgerbeauftragte begrüßt geplante Corona-Hilfen und rügt Lücken in der Schutzmaskenverordnung

Nachdem bereits in der vergangenen Woche Änderungen an der Coronavirus-Schutzmaskenverordnung vorgenommen wurden, hat der Bundestag soeben über den Entwurf des Sozialschutz-Paketes III debattiert, das weitere Maßnahmen zur Unterstützung Hilfebedürftiger beinhaltet. „Angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie ist die Ausweitung von Hilfsmaßnahmen dringend erforderlich, um die Notlage der besonders betroffenen Bürger*innen abzumildern“, sagte die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, dazu heute (Freitag) in Kiel.

PDF

15. Januar 2021

Lücken in der Versorgung von Polizistinnen und Polizisten schließen – Austausch der GdP mit der Polizeibeauftragten

In dieser Woche kamen in einer Videokonferenz die Polizeibeauftragte Samiah El Samadoni, ihre Mitarbeiterin, Heide von Petersdorff, sowie für die GdP Schleswig-Holstein neben dem Landesvorsitzenden Torsten Jäger sein Stellvertreter und Vorsitzender des Hauptpersonalrates in der Landespolizei, Andreas Kropius, sowie die Geschäftsführerin Susanne Rieckhof zusammen.

PDF

4. Dezember 2020

Bürgerbeauftragte informiert über wichtige Änderungen im Sozialrecht im Jahr 2021

Zahlreiche Änderungen im Sozialrecht werden zu Beginn oder im Verlauf des Jahres 2021 für die Bürger*innen von großer Bedeutung sein. Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, gibt einen Überblick:

PDF

26. November 2020

Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche: Bürgerbeauftragte stellt
zweiten Tätigkeitsbericht vor

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein Samiah El Samadoni hat heute (Donnerstag) den zweiten Tätigkeitsbericht der Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche vorgelegt. „Im Berichtszeitraum 2018 und 2019 haben sich insgesamt 615 Kinder und Jugendliche sowie Eltern oder andere Betroffene an die Beschwerdestelle gewandt. Das sind fast 200 Eingaben mehr als im ersten Berichtszeitraum“, sagte El Samadoni. Die deutliche Steigerung sei vor allem darauf zurückzuführen, dass sich die Beschwerdestelle immer besser als Ansprechpartnerin etabliere.

PDF

2. November 2020

Schutz vor Coronavirus: Bürgerbeauftragte sagt Sprechtage bis Ende des Jahres 2020 ab

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten unterstützt die Entscheidung des Landtagspräsidenten, angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens in den kommenden Wochen die Zahl der persönlichen Kontakte deutlich zu reduzieren. Aus diesem Grund werden folgende Sprechtage der Bürgerbeauftragten abgesagt:

  5. November in Lübeck
17. November in Heide
  3. Dezember in Lübeck
15. Dezember in Heide

PDF

14. Oktober 2020

Die Bürgerbeauftragte informiert: Verlängerung von Sonderregelungen der Pflegeversicherung aufgrund der
Corona-Pandemie

Die Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der pflegerischen Versorgung während der CoronaPandemie wurden durch das Krankenhauszukunfts-gesetz (KHZG) bis zum 31. Dezember 2020 verlängert. „Für Pflegebedürftige lohnt es sich zu überprüfen, ob Ihnen für die Dauer der Corona-Pandemie zuvor verwehrte Leistungen der Pflegeversicherung zustehen“, sagte die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, heute (Mittwoch) in Kiel.

PDF

18. September 2020

Bürgerbeauftragte zum Weltkindertag: Kindern ihre Rechte gewähren - unabhängig von der sozialen Herkunft!

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni nimmt den Weltkindertag (20. September) zum Anlass, um auf den besorgniserregend hohen Anteil der Kinder und Jugendlichen hinzuweisen, die in Armut leben. „Wenn wir am Weltkindertag über Kinderrechte sprechen, dann müssen wir auch über die Ursachen sprechen, weshalb Kindern und Jugendlichen der Zugang zu ihren Rechten oftmals verwehrt bleibt. Eine zentrale Ursache sind die prekären sozialen Verhältnisse, in denen viele Kinder und Jugendlichen nach wie vor aufwachsen“, mahnte El Samadoni heute (Freitag) in Kiel.

PDF

7. August 2020

Die Bürgerbeauftragte informiert: Schulbegleitung auch bei seelischen Behinderungen bereits ab Schulstart möglich

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, wurde während der Sommerferien von Eltern gefragt, ob Kinder bereits ab dem ersten Schultag eine Schulbegleitung erhalten können. „Dies ist grundsätzlich möglich“, betonte El Samadoni heute (Freitag) in Kiel.

PDF

25. Juni 2020

Polizeibeauftragte stellt Tätigkeitsbericht vor – 396 Petitionen in den ersten zwei Jahren

Die Beauftragte für die Landespolizei, Samiah El Samadoni, hat heute (Donnerstag) auf der Landespressekonferenz den ersten Bericht über ihre Tätigkeiten im Zeitraum 2016 bis 2018 vorgestellt. In dem Zeitraum gingen 396 Petitionen ein. „Das Amt der Polizeibeauftragten
wird von den Bürger*innen und Polizist*innen als Ansprechpartnerin angenommen“, sagte die Polizeibeauftragte. „Überraschend war allerdings die von Anfang an hohe Anzahl an Eingaben aus der Polizei – diese haben etwa ¾ der Petitionen ausgemacht“, resümierte El
Samadoni.

PDF

17. Juni 2020

Bürgerbeauftragte informiert: Zuschüsse für Studierende in akuten Notlagen

Seit gestern können Studierende, die infolge der Corona-Pandemie akut auf finanzielle Hilfe angewiesen sind, Unterstützung in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses bei ihrem Studierendenwerk beantragen. „Die Überbrückungshilfe ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung und allerhöchste Zeit“, sagte die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten, Samiah El Samadoni, dazu heute (Mittwoch) in Kiel. Studierende seien aktuell in besonderem Maße auf eine Unterstützung angewiesen, da ihnen die dringend benötigten Einkünfte z. B. aus Minijobs zurzeit schlicht fehlen.

PDF

11. Juni 2020

Polizeibeauftragte: Covid-19-Infektion von Polizeibeamt*innen als Dienstunfall anerkennen

Die Polizeibeauftragte hat dem Innen- und Rechtsausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtags eine Überarbeitung des Dienstunfallrechts in Zusammenhang mit Covid-19-Infektionen von Polizeivollzugsbeamt*innen empfohlen. „Die Polizist*innen sind bei der Ausübung ihres Dienstes einem gesteigerten Infektionsrisiko ausgesetzt“, sagte die Beauftragte für die Landespolizei, Samiah El Samadoni, dazu heute (Donnerstag) in Kiel. Dies müsse angesichts heute noch gar nicht absehbarer Spätschäden einer Covid-19-Erkrankung gewürdigt werden.

PDF

18. Mai 2020

Bürgerbeauftragte: Das zweite „Corona Sozialschutz-Paket“ bringt dringend erforderliche Anpassungen für Kinder und beim Kurzarbeitergeld

Nachdem der Bundestag am Donnerstag, 14. Mai, das zweite Corona Sozialschutz-Paket beschlossen hatte, hat am Freitag auch der Bundesrat zugestimmt (Entwurf eines Gesetzes zu sozialen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie – Sozialschutz-Paket II). „Das nun beschlossene Gesetz bringt zum Beispiel erhebliche finanzielle Verbesserungen für den längerfristigen Bezug von Kurzarbeitergeld. Das ist erforderlich, weil die bisherigen Leistungen kaum ausreichten, um die finanzielle Notsituation Betroffener angemessen aufzufangen,“ sagte die Bürgerbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, dazu heute (Montag) in Kiel. Besonders wichtig sei auch, dass Kinder nunmehr aus dem Bildungs- und Teilhabepaket mit Mittagessen versorgt werden können, selbst wenn die Kita oder Schule nur eingeschränkt oder gar nicht besucht werden kann.

PDF

14. Mai 2020

Tätigkeitsbericht der Bürgerbeauftragten für das Jahr 2019: Zugang zur Krankenversicherung, Inklusion in der Schule und Komplexität des Sozialsystems im Fokus

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, hat heute (Donnerstag) ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2019 vorgestellt. Im Berichtsjahr wandten sich insgesamt 3.643 Bürger*innen an die Bürgerbeauftragte. Damit ist die Zahl der Petitionen gegenüber dem Jahr 2018 um knapp 400 gestiegen. „Hinter jeder Zahl steckt ein persönliches Schicksal“, betonte El Samadoni auf der Landepressekonferenz. Der Bedarf an Unterstützung, Beratung und Hilfe sei ungebrochen hoch. „Es muss alles dafür getan werden, dass sich die schon bestehenden Probleme infolge der Corona-Krise nicht verschärfen, sondern trotzdem und gerade jetzt in Angriff genommen werden“, so die Bürgerbeauftragte.

PDF

21. April 2020

Schutz vor Coronavirus: Bürgerbeauftragte sagt Sprechtage bis Ende Mai ab

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten unterstützt die Entscheidung des Landtagspräsidenten, weiterhin sämtliche Veranstaltungen mit Öffentlichkeitsbeteiligung abzusagen. Aus diesem Grund können folgende Sprechtage der Bürgerbeauftragten nicht durchgeführt werden:

7. Mai in Lübeck
13. Mai in Harrislee und
19. Mai in Heide.

Auch eine persönliche Beratung in der Dienststelle im Karolinenweg 1 in Kiel wird bis auf Weiteres nicht erfolgen.

PDF

20. April 2020

Die Bürgerbeauftragte: Gerade die Schwächsten brauchen jetzt unsere Solidarität

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, fordert angesichts der Corona-Krise, alle Hilfebedürftigen ausreichend zu schützen. „In der aktuellen Situation muss für jeden Menschen in Deutschland sichergestellt werden, dass ein menschenwürdiges Existenzminimum gewährleistet ist“, sagte die Bürgerbeauftragte dazu heute (Montag) in Kiel. Dies könne auch nicht von Fragen der Nationalität abhängig gemacht werden.

PDF

9. April 2020

Die Bürgerbeauftragte: „Schutz von Kindern und Jugendlichen auch in Zeiten der Corona-Bekämpfung gewährleisten!“

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, stieß in den letzten Tagen auf Verunsicherungen bei Bürger*innen, ob Hilfen nach dem SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe) auch in Zeiten der Corona-Bekämpfung beantragt und gewährt werden können. „Diese Hilfen können grundsätzlich weiterhin gewährt werden“, so El Samadoni am heutigen Tag.

PDF

24. März 2020

Bürgerbeauftragte: Beratung zum „Corona Sozialschutz-Paket“ – Erleichterungen bei vielen sozialen Leistungen

Das Bundeskabinett hat gestern den Entwurf eines Gesetzes für den erleichterten Zugang zu sozialer Sicherung und zum Einsatz und zur Absicherung sozialer Dienstleister aufgrund des Coronavirus SARS-CoV-2 (Sozialschutz-Paket) beschlossen. „Ich begrüße, dass mit den Regelungen die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Bürger*innen ein wenig aufgefangen werden. Das ist notwendig, weil viele Menschen erhebliche Einkommenseinbußen erleiden oder befürchten müssen, ihre Existenzgrundlage ganz zu verlieren“, sagte die Bürgerbeauftragte des Landes, Samiah El Samadoni. Besonders Familien und Selbständige hat der Gesetzentwurf im Blick – so soll zum Beispiel der Zugang zu Leistungen der Grundsicherungssysteme und zum Kindergeld vorübergehend erleichtert werden.

PDF

19. März 2020

Samiah El Samadoni erneut zur Bürgerbeauftragten gewählt

Der Landtag hat gestern die aktuelle Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten und Beauftragte für die Landespolizei, Samiah El Samadoni, für weitere sechs Jahre wiedergewählt. „Ich danke allen demokratischen Fraktionen für das in mich gesetzte Vertrauen, die Unterstützung und die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Ich freue mich, dieses Amt weiter bekleiden zu dürfen und im Auftrag des Parlaments für die Bürger*innen im Land wirken zu können“, so El Samadoni.

PDF

13.03.2020

Schutz vor Coronavirus: Bürgerbeauftragte sagt Sprechtage bis Ende April ab

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten unterstützt die Entscheidung des Landtagspräsidenten, sämtliche Veranstaltungen mit Öffentlichkeitsbeteiligung vorerst abzusagen. Aus diesem Grund werden folgende Sprechtage der Bürgerbeauftragten abgesagt:

17. März in Heide
2. April in Lübeck
21. April in Heide und
28. April in Schwarzenbek.

Auch eine persönliche Beratung in der Dienststelle im Karolinenweg 1 in Kiel wird bis auf Weiteres nicht erfolgen.

PDF

12. Dezember 2019

Bürgerbeauftragte informiert über wichtige Änderungen im Sozialrecht im Jahr 2020

Zahlreiche Änderungen im Sozialrecht werden zu Beginn oder im Verlauf des Jahres 2020 für die Bürger*innen von großer Bedeutung sein. Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, gibt einen Überblick

PDF

12. Dezember 2019

Die Bürgerbeauftragte informiert: Bundesrat stimmt dem Gesetz zur Regelung des Sozialen Entschädigungsrechts zu

In seiner Sitzung am 29. November 2019 stimmte der Bundesrat 30 Gesetzen aus dem Bundestag zu, darunter auch dem Gesetz zur Regelung des Sozialen Entschädigungsrechts. Die Reform kann nun wie geplant kommen.

 

PDF

3. Dezember 2019

Bürgerbeauftragte: Inklusion - die aktuelle Verfahrensweise bei Anträgen für Schulbegleitung bei Tagesausflügen im Kreis Stormarn

Im April dieses Jahres sorgte ein Informationsschreiben des Jugendamtes des Kreises Stormarn für viele Anfragen bei der Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten des Landes, Samiah El Samadoni. Das Scheiben informierte insbesondere über die pauschale Ablehnung von Anträgen für Schulbegleitung bei Tagesausflügen. „Diese rechtswidrige Verfahrensweise des Kreises hat viele Betroffene verständlicherweise beunruhigt“, so El Samadoni am heutigen Tag.

PDF

26. November 2019

Bürgerbeauftragte fordert Umsetzung des Angehörigen-Entlastungsgesetzes

In Kürze wird der Bundesrat über das Angehörigen-Entlastungsgesetz abstimmen, nach dem Angehörige von Sozialhilfebezieher*innen finanziell entlastet werden sollen. „Es wird Zeit, dass die seit langem geforderte Hilfe für Familien von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderungen endlich umgesetzt wird“, sagte die Bürgerbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, dazu heute (Dienstag) in Kiel.

PDF

20. November 2019

Bürgerbeauftragte informiert: Menschenwürde ist nicht relativ - Sanktionen bei Grundsicherung überprüfen!

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu den Sanktionsregelungen im SGB II hat die Bürgerbeauftragte des Landes, Samiah El Samadoni, vermehrt Anfragen zu diesem Thema erhalten. „Das Urteil betrifft eine Vielzahl von Bürger*innen, die Grundsicherung für Arbeitsuchende beziehen. Eine Überprüfung von Sanktionen kann sich lohnen!“

PDF

13. November 2019

Bürgerbeauftragte: Der Konflikt mit dem Bürger - Was kann die Behörde tun?

Eines der Ergebnisse der am 11.11.2019 durchgeführten Fachtagung, die sich mit dem Thema „Komplexe Beschwerden, Konflikte mit Bürger*innen - Eine Herausforderung für Sozialbehörden“ befasste war, dass komplexen Anträgen und Beschwerden von Bürger*innen mit einer sorgfältigen Konflikt- und Ursachenanalyse sowie einer durchdachten Strategie begegnet werden sollte. Der Fachvortrag wurde von Herrn Valentijn Crijns gehalten, der sich im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie mit der Problematik befasst hatte.

PDF

5. November 2019

Die Bürgerbeauftragte informiert: Sanktionsregelungen im SGB II teilweise verfassungswidrig

Der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts hat heute sein Urteil zur Verfassungsmäßigkeit der Sanktionsregelungen im SGB II verkündet (BVerfG, Urteil vom 5. November 2019, Az. 1 BvL 7/16). Nach Ansicht der Verfassungsrichter*innen sind die Sanktionen teilweise verfassungswidrig und müssen abgemildert werden.

PDF

2. Oktober 2019

Bürgerbeauftragte begrüßt Beschluss des Landtages zum Einsatz auf Bundesebene für eine finanzielle Entlastung von Pflege- und Heimkindern

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes, Samiah El Samadoni, begrüßt den weiteren Vorstoß des Landtages, junge Menschen in stationären Jugendhilfemaßnahmen finanziell zu entlasten. Im Mai dieses Jahres hatte die SPD-Fraktion hierzu einen ersten Antrag (Drucksache 19/1515) gestellt. „Dass der Landtag nun einstimmig für einen Einsatz der Landesregierung auf Bundesebene gestimmt hat, sehe ich als wichtiges Signal“, sagte El Samadoni dazu heute (Mittwoch) in Kiel.

PDF

3. Juli 2019

Bürgerbeauftragte: Reform des Sozialen Entschädigungsrechts beschlossen

Das Bundeskabinett hat am 26. Juni 2019 die lang diskutierte Reform im Sozialen Entschädigungsrecht beschlossen, durch die die bisherigen gesetzlichen Regelungen in einem eigenen Buch des Sozialgesetzbuchs (Vierzehntes Buch Sozialgesetzbuch - SGB XIV) zusammengefasst werden sollen. „Diese Reform ist längst überfällig. Das Bundesversorgungsgesetz und all die Einzelgesetze, die auf die darin normierten Leistungen verweisen, sind für die betroffenen Bürger*innen zum Teil nur schwer verständlich und für die Verwaltung in der Umsetzung oftmals schwierig“, so die Bürgerbeauftragte des Landes, Samiah El Samadoni. „Der Gesetzesentwurf lässt aber noch viele Belange der von Gewalt Betroffenen unberücksichtigt. Hier besteht erheblicher Nachbesserungsbedarf.“

PDF

2. Juli 2019

Die Bürgerbeauftragte informiert: Schulbegleitung auch in der offenen Ganztagsschule

Das Bundessozialgericht entschied Ende 2018 in zwei grundlegenden Verfahren (B 8 SO 4/17 und B 8 SO 7/17) darüber, inwieweit Kinder mit einer Behinderung durch eine Schulbegleitung bei der Nachmittagsbetreuung der Ganztagsschule unterstützt werden können und wer die Kosten dieser Hilfeleistung zu tragen hat. „Durch diese Urteile des Bundessozialgerichts wurden richtungsweisende Entscheidungen im ständigen Konflikt um die Finanzierung der Schulbegleitung getroffen. Die Kosten der Schulbegleitung können übernommen werden, wenn die Angebote der Ganztagsschule darauf abzielen, die Schulausbildung zu unterstützen, zu erleichtern oder zu ergänzen und für das betroffene Kind eine Schulbegleitung aufgrund seines persönlichen Förderbedarfs geeignet und erforderlich ist. Bürger*innen sollten in neuen Bescheiden der Eingliederungshilfe überprüfen, ob diese Grundsätze des Bundessozialgerichts beachtet wurden“, so die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni.

PDF

28. Juni 2019

Bürgerbeauftragte informiert: Änderungen beim Kinderzuschlag führen zu
Verbesserungen für Familien mit geringem Einkommen

Die Bürgerbeauftragte des Landes, Samiah El Samadoni, sieht in den am 01. Juli 2019 in Kraft tretenden Änderungen beim Kinderzuschlag durchweg Verbesserungen für Familien mit geringem Einkommen. Die Leistungsgewährung ist aber weiterhin mit einem zu hohem bürokratischem Aufwand für die Bürger*innen, aber auch für die Verwaltungsbehörden, verbunden.

PDF

18. Juni 2019

Bürgerbeauftragte begrüßt Antrag im Landtag zur finanziellen Entlastung von Pflegekindern und Heimkindern

Die Bürgerbeauftragte des Landes, Samiah El Samadoni, begrüßt den aktuellen Vorstoß des Landtages, junge Menschen in stationären Jugendhilfemaßnahmen finanziell zu entlasten. „Dass junge Menschen ihr erstes eigenes Einkommen aus einer Ausbildung oder einem Job zum Großteil für die Kosten der stationären Jugendhilfe verwenden müssen, halte ich für unzumutbar. Dies demotiviert geradezu, finanzielle Selbständigkeit zu erlernen und zu erlangen.“ Zu diesem Problem hatte es in der Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche bei der Bürgerbeauftragten auch bereits Eingaben von Betroffenen gegeben.

PDF

13. Juni 2019

Tätigkeitsbericht der Bürgerbeauftragten für das Jahr 2018: Inklusion und Digitalisierung in der Schule, Entlastungsbetrag in der Pflege und Rückforderungen beim Kindergeld im Fokus

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, hat heute (Donnerstag) ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2018 vorgestellt. Allein im Jahr des 30jährigen Bestehens des Amtes wurden 3.272 Petitionen eingereicht. Somit wurden von 1988 bis Ende des Jahres 2018 insgesamt 83.672 Petitionen an die Bürgerbeauftragte gerichtet. „Diese Zahl zeigt auf, dass es noch immer viele Beschwerden gegen Sozialbehörden und Bedarf der Menschen für Unterstützung, Beratung und Information gibt“, erklärte El Samadoni auf der Landespresskonferenz. „Der zahlenmäßige Schwerpunkt liegt wie bisher im Bereich Hartz IV mit 814 Petitionen und der Gesetzlichen Krankenversicherung mit 543 Petitionen.“

Tätigkeitsbericht der Bürgerbeauftragten für das Jahr 2018: Inklusion und Digitalisierung in der Schule, Entlastungsbetrag in der Pflege und Rückforderungen beim Kindergeld im Fokus

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, hat heute (Donnerstag) ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2018 vorgestellt. Allein im Jahr des 30jährigen Bestehens des Amtes wurden 3.272 Petitionen eingereicht. Somit wurden von 1988 bis Ende des Jahres 2018 insgesamt 83.672 Petitionen an die Bürgerbeauftragte gerichtet. „Diese Zahl zeigt auf, dass es noch immer viele Beschwerden gegen Sozialbehörden und Bedarf der Menschen für Unterstützung, Beratung und Information gibt“, erklärte El Samadoni auf der Landespresskonferenz. „Der zahlenmäßige Schwerpunkt liegt wie bisher im Bereich Hartz IV mit 814 Petitionen und der Gesetzlichen Krankenversicherung mit 543 Petitionen.“

PDF

28. Mai 2019

Bürgerbeauftragte: BAföG-Reform nicht ausreichend

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni begrüßt die Reform des BAföG ausdrücklich, hält die beschlossenen Maßnahmen aber für unzureichend. „Schon die letzte Erhöhung der Bedarfssätze zum Herbst 2016 war eher ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagte El Samadoni dazu heute in Kiel. „Die Auszubildenden geraten trotz Leistungen nach dem BAföG in finanzielle Nöte, da sie oft keine Möglichkeit haben, durch einen Nebenjob ihre finanzielle Situation zu verbessern.“ Die schulische Ausbildung oder das Studium würden dadurch häufig gefährdet.

PDF

13. Mai 2019

Bürgerbeauftragte informiert über geplante Wohngeldreform

„Die geplante Wohngeldreform schafft für einkommensschwache Haushalte Verbesserungen“, sagt die Bürgerbeauftragte des Landes, Samiah El Samadoni. „Gerade in diesen Haushalten stellen die in den letzten Jahren ständig gestiegenen Mieten und Energiekosten eine besondere finanzielle Belastung dar, so dass eine Wohngelderhöhung dringend erforderlich ist“, so El Samadoni heute in Kiel.

PDF

12. April 2019

Bürgerbeauftragte zum Starke-Familien-Gesetz: Die Richtung stimmt, die Bedarfe von Kindern werden aber immer noch nicht voll gedeckt

„Das Starke-Familien-Gesetz schafft für Familien mit Kindern Verbesserungen“, sagt die Bürgerbeauftragte des Landes, Samiah El Samadoni. „Allerdings reichen die beschlossenen Änderungen zum Bildungs- und Teilhabepaket sowie zum Kinderzuschlag meiner Ansicht nach aber nicht aus, um die prekäre finanzielle Situation der Betroffenen grundlegend zu entschärfen. Zudem ist die Leistungsgewährung insbesondere beim Kinderzuschlag immer noch mit einem viel zu hohen bürokratischen Aufwand für die Bürger*innen, aber auch für die Verwaltungsbehörden verbunden“.

PDF

5. März 2019

Bürgerbeauftragte fordert Pflegevollversicherung

In den letzten Wochen erfuhren zahlreiche Bewohner von Pflegeheimen, dass sie künftig einen deutlich höheren Eigenanteil für ihre Heimunterbringung bezahlen müssen. Hintergrund sind die steigenden Kosten für qualifiziertes Pflegepersonal. „Es kann nicht sein, dass Pflegebedürftige gezwungen sind, die Mehrkosten alleine zu tragen“, mahnte die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, heute (Dienstag) in Kiel. Solche Mehrkosten sollten vielmehr von der Pflegeversicherung getragen werden, wie es ursprünglich auch geplant gewesen sei.

PDF

21. Februar 2019

Bürgerbeauftragte der Länder fordern mehr Gerechtigkeit beim Krankenversicherungsschutz

Alle parlamentarisch gewählten Bürgerbeauftragten der Länder haben am 13. Februar 2019
gemeinsame Forderungen und Vorschläge zum Krankenversicherungsschutz veröffentlicht.
„Unsere Beratungspraxis zeigt, dass viele Probleme der Bürgerinnen und Bürger im
Norden, Süden, Osten und Westen Deutschlands identisch sind“, sagte die
Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein dazu heute
(Donnerstag) in Kiel. Das gemeinsame Positionspapier aller Bürgerbeauftragten solle dem
Gesetzgeber als Anregung dienen und auf den dringendsten Handlungsbedarf hinweisen.

PDF

30. Januar 2019

Bürgerbeauftragte fordert bessere Umsetzung des Entlastungsbetrages für Pflegebedürftige

70 Prozent der Pflegebedürftigen in Deutschland nehmen den Entlastungsbetrag von 125 Euro pro Monat nicht in Anspruch. Dies liegt zum einen an fehlenden Informationen. Zum anderen stehen Pflegebedürftigen in einigen Regionen gar keine Entlastungsleistungen zur Verfügung. „Die Betroffenen müssen nicht nur besser aufgeklärt werden, auch das Angebot an Entlastungsleistungen muss deutlich größer werden“, sagte die Bürgerbeauftrage des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, dazu heute (Mittwoch) in Kiel.

PDF

13. Dezember 2018

Bürgergerbeauftragte informiert über wichtige Änderungen im Sozialrecht im Jahr 2019

Zahlreiche Änderungen im Sozialrecht werden zu Beginn des Jahres 2019 für die Bürger von großer Bedeutung sein. Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, gibt einen Überblick:

PDF

13. Dezember 2018

Erwerbstätigenversicherung: Auch Bürgerbeauftragte sieht dringenden Handlungsbedarf

Mit der Botschaft ,,Die Schleswig-Holsteinischen Landtagsabgeordneten sind von Altersarmut bedroht" haben heute (Donnerstag) Mitglieder verschiedener Gewerkschaften vor dem Landeshaus für einen Kurswechsel in der Altersversorgung demonstriert. Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni dazu: ,,Der Protest gibt wichtige inhaltliche Impulse für ein Thema, das politisch und gesellschaftlich eine der größten Herausforderungen unserer Zeit darstellt", sagte El Samadoni in Kiel.

PDF

6. Dezember 2018

Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche: Bürgerbeauftragte stellt den ersten Tätigkeitsbericht vor

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein Samiah El Samadoni hat heute (Donnerstag) den ersten Tätigkeitsbericht der Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche vorgelegt. „Im Berichtszeitraum 2016 und 2017 haben sich insgesamt 416 Kinder und Jugendliche sowie Eltern oder andere Betroffene an die Beschwerdestelle gewandt. Das hat unsere Erwartungen weit übertroffen“, sagte El Samadoni. „Bis jetzt – also Dezember 2018 – hat sich die Zahl der Eingaben weiter erhöht: Insgesamt haben sich bisher 678 Ratsuchende an uns gewandt.“

PDF

12. November 2018

Bürgerbeauftragte begrüßt Bekenntnis zur gesetzlichen Rente

Am Donnerstag hat der Bundestag das Rentenpaket der Großen Koalition verabschiedet. Dieses sieht Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente, eine Ausweitung der Mütterrente und ein stabiles Rentenniveau bis 2025 vor. „Die gesetzliche Rente muss die stärkste und zentrale Säule der Altersvorsorge bleiben“, sagte die Bürgerbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, dazu heute (Montag) in Kiel. Das Rentenpaket der Bundesregierung sei daher ein gutes Signal für den richtigen Weg.

PDF

2. November 2018

Bürgerbeauftragte unterstützt Kundgebung des Aktionsbündnisses „Therapeuten am Limit“

Am Donnerstag haben hunderte Demonstranten vor dem Landtag in Kiel Schulgeldfreiheit in den Ausbildungsberufen der Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie, Podologie und Diätassistenz gefordert. „Die Kundgebung war ein wichtiges und dringendes Signal an die Politik“, sagte die Bürgerbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, dazu heute (Freitag) in Kiel.

PDF

1. November 2018

Die Bürgerbeauftragte informiert: Auch Jobcenter müssen Beitrag für Schülerhilfe leisten

Das Bundessozialgericht hatte am 25. April 2018 entschieden, dass Lernförderung mehr ist als nur Nachhilfe. Jobcenter müssen hierfür ggf. auch über einen längeren Zeitraum die Kosten übernehmen. „Schulen haben bereits einen umfassenden Bildungsauftrag und können nicht noch für jedes einzelne Kind zusätzlich die Nachhilfe gewährleisten“, erklärte die Bürgerbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, heute (Donnertag) in Kiel.

PDF

19. Oktober 2018

GKV-Versichertenentlastungsgesetz: Bürgerbeauftragte sieht Schritt in die richtige Richtung

Der Bundestag hat gestern (Donnerstag) die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung und angemessenere Beiträge für Selbständige mit geringem Einkommen beschlossen. „Die Änderungen werden viele Versicherte spürbar entlasten“, sagte die Bürgerbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, dazu heute in Kiel. Es seien jedoch weitere Maßnahmen nötig, um die Beiträge für alle Versicherten gerechter zu gestalten.

PDF

17. Oktober 2018


Amtshaftung bei schlechter Beratung – Bürgerbeauftragte mahnt Verwaltung zu verständlicher und umfassender Beratung

Die Bürgerbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, appelliert an die Verwaltung, ihre gesetzlichen Informations- und Beratungspflichten bürgerfreundlich umzusetzen. „Ich beobachte zunehmend und mit großer Sorge, dass sich immer mehr Bürgerinnen und Bürger vom Staat im Stich gelassen fühlen“, sagte El Samadoni heute (Mittwoch) in Kiel.

PDF

19. September 2018

Bürgerbeauftragte zum Weltkindertag: Kinderrechte sind keine kleinen Rechte

Anlässlich des morgigen Weltkindertages (20. September) macht die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni darauf aufmerksam, dass die Rechte und Belange von Kindern in allen Bereichen zu achten und zu berücksichtigen sind. „Wir als Gesellschaft müssen uns verstärkt dafür einsetzen, dass Kinder an Entscheidungsprozessen mehr beteiligt werden – sei es in ihren eigenen Verfahren in der Kinder- und Jugendhilfe oder in anderen Bereichen der Verwaltung, wie beispielsweise der Kommunalplanung“, mahnte El Samadoni.

PDF

5. September 2018

Krankengeldfalle“: Bürgerbeauftragte fordert den Durchbruch

Bislang hat eine verspätete Krankschreibung für gesetzlich Krankenversicherte oft dramatische Folgen: Die Zahlung von Krankengeld wird eingestellt und häufig geht die Pflichtmitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung verloren. „Ich kritisiere die völlig unverhältnismäßige Krankengeldfalle seit langem heftig und hoffe nun endlich auf die erforderliche Gesetzesänderung“, sagte die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni heute (Mittwoch) in Kiel.

PDF

28. Juni 2018

Tätigkeitsbericht der Bürgerbeauftragten für das Jahr 2017: Probleme mit der Gesetzlichen Krankenversicherung, Hartz IV, dem Unterhaltsvorschussgesetz und rund um die KiTa

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, hat heute (Donnerstag) in Kiel ihren Tätigkeitsbericht 2017 im Rahmen der Landespressekonferenz vorgestellt. 3.477 Petitionen richteten die Bürger im letzten Jahr an die Beauftragte und trugen darin ihre Sorgen, Nöte und Ängste vor, die aus Streitigkeiten und Problemen mit den Sozialbehörden resultierten. Die Zahl der Petitionen, die seit der Einrichtung des Amtes im Jahr 1988 eingereicht wurden, erhöhte sich damit auf 80.400. Neben dem Schwerpunktthema Hartz IV (870 Eingaben) gab es besonders viele Probleme mit der Gesetzlichen Krankenversicherung.

PDF

13. Juni 2018

Monitor Patientenberatung 2017: Bürgerbeauftragte sieht sich bestätigt

Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung und die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) haben gestern (Dienstag) den „Monitor Patientenberatung 2017“ präsentiert und verschiedene Probleme der Versicherten im Gesundheitswesen in den Blick genommen. „Die UPD benennt viele Defizite und Herausforderungen im Versicherungs-system, die auch ich mit zunehmender Sorge beobachte“, sagte die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni heute in Kiel.

PDF

17. Mai 2018

Stationäre Jugendhilfeeinrichtungen: Bürgerbeauftragte fordert
Schulpflicht für Kinder aus anderen Bundesländern

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni begrüßt in ihrer Funktion als Ombudsperson in der Kinder- und Jugendhilfe den Gesetzentwurf der Abgeordneten des SSW zur Änderung des Schulgesetzes. ,,Ich unterstütze die Forderung, eine Schulpflicht auch für Kinder und Jugendliche aus anderen Bundesländern, die in Schleswig-Holstein in stationären Jugendhilfeeinrichtungen leben, einzuführen. Nur so kann eine zügige Erfassung und Beschulung dieser Kinder und Jugendlichen im öffentlichen Schulsystem gewährleistet werden."

PDF

6. März 2018

„Altersvorsorge verbessern – Altersarmut bekämpfen“ – Bürgerbeauftragte begrüßt Initiative des Landtages

Die Koalitionsfraktionen haben die Landesregierung in der Februar-Tagung aufgefordert, sich mit einer Bundesratsinitiative für verschiedene Vorschläge zur Bekämpfung von Altersarmut einzusetzen. Der Antrag von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP wird nun im Sozialausschuss behandelt. „Die Zukunft der Altersvorsorge ist eines der wichtigsten und drängendsten Themen“, erklärte die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni heute (Dienstag) in Kiel. Schon jetzt sei spürbar, wie sehr die Altersarmut die Menschen im Einzelfall belaste und von gesellschaftlicher Teilhabe ausschließe.

PDF

13. Dezember 2017

Bürgerbeauftragte informiert über wichtige Änderungen im Sozialrecht zum 1. Januar 2018

Zahlreiche Änderungen im Sozialrecht, die erhebliche Bedeutung für die Bürger haben, werden zu Beginn des Jahres 2018 wirksam.

PDF

14. September 2017

Tätigkeitsbericht 2016: Bürgerbeauftragte berichtet von Problemen mit Hartz IV, dem Zugang zum Krankenversicherungsschutz und bei Leistungen für Kinder mit Behinderungen

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, hat heute (Donnerstag) in Kiel ihren Tätigkeitsbericht 2016 vorgestellt. Die Bürger richteten 3323 Petitionen an die Beauftragte, um ihre Sorgen, Nöte und Ängste vorzutragen, weil sie Streitigkeiten und Probleme mit den Sozialbehörden hatten. Wie in den letzten Jahren bildeten die Eingaben zum Bereich Grundsicherung für Arbeit-suchende/Hartz IV den Schwerpunkt der Arbeit (876). Seit Bestehen des Amtes (eingerichtet 1988) gab es insgesamt 76.923 Petitionen.

PDF

9. August 2017

Krankenversicherung für Beamte: Die Bürgerbeauftragte begrüßt Hamburger Weg

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni fordert seit langem eine Stärkung der gesetzlichen Krankenversicherung. Der Hamburger Senat plant nun, Beamte künftig auch dann zu unterstützen, wenn sie gesetzlich versichert sein möchten. „Das Hamburger Modell ist ein wertvoller Impuls für ein gerechteres Versicherungssystem“, sagte die Bürgerbeauftragte heute (Mittwoch) in Kiel. „Ich hoffe, dass die Idee auch im Schleswig-Holsteinischen Landtag schnell auf die Agenda kommt.“

PDF

31. Juli 2017

Die Bürgerbeauftragte informiert: Das Bundessozialgericht entlastet Versicherte in der „Krankengeldfalle“

Eine vermeintlich verspätete Krankschreibung kann für gesetzlich Krankenversicherte dramatische Folgen haben: Die Zahlung von Krankengeld wird eingestellt und häufig geht die Pflichtmitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung verloren. Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni kritisiert die sogenannte Krankengeldfalle seit langem heftig. Das Bundessozialgericht (BSG) hat dazu nun eine wichtige, richtungsweisende Entscheidung im Sinne der Versicherten getroffen.

PDF

28. Juli 2017

Die Bürgerbeauftragte informiert: Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung für Rentner künftig einfacher möglich

Bislang haben viele Betroffene, die zeitweise privat krankenversichert waren, ab Beginn ihrer Rente nicht die Möglichkeit einer Pflichtmitgliedschaft in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR). Für viele Rentnerinnen und Rentner, die Kinder erzogen haben, wird eine Pflichtmitgliedschaft ab dem
1. August 2017 aufgrund einer Gesetzesänderung nun möglich. „Ich empfehle allen Betroffenen, die von der neuen Regelung profitieren könnten, den Mitgliedschaftsstatus von der Krankenkasse prüfen zu lassen“, äußerte die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni heute in Kiel. Die Kassen seien dazu nicht von Amts wegen verpflichtet.

PDF

21. Juli 2017

Die Bürgerbeauftragte informiert: Unterhaltsvorschuss bis zur Volljährigkeit

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni begrüßt die Ausweitung des Unterhaltsvorschusses bis zum 18. Geburtstag und den Wegfall der Höchstbezugsdauer: „ Es wurde höchste Zeit, dass die bisherigen Beschränkungen abgeschafft werden. Denn für alle Kinder und Jugendlichen, egal welchen Alters, muss der Unterhalt sichergestellt werden, sonst kommt es zu finanziellen Notlagen. Gerade den Alleinerziehenden ist eine zusätzliche Belastung nicht zuzumuten“.

PDF

18. Juli 2017

Die Bürgerbeauftragte informiert: Wichtige Änderungen in der Sozialhilfe ab Juli

Zum 1. Juli sind zahlreiche Änderungen im SGB XII erfolgt. Die Bürgerbeauftragte Samiah El Samadoni weist darauf hin, dass sich das auf die Bewilligungspraxis bei der Hilfe zum Lebensunterhalt, bei der Grundsicherung im Alter und bei voller Erwerbsminderung auswirken kann. „Die Rechtsänderungen erfüllen mich allerdings mit Sorge, da zahlreiche Regelungen die Rechtslage des Bürgers verschlechtern, die Rechtsanwendung verkomplizieren und der Verwaltungsaufwand höher wird“, sagte El Samadoni heute in Kiel.

PDF

30. Juni 2017

Die Bürgerbeauftragte informiert: Flexirente bietet ab morgen neue Möglichkeiten

Mit dem sogenannten „Flexirenten-Gesetz“ hat die Bundesregierung neue Regelungen eingeführt, die einen flexibleren Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand ermöglichen und eine Berufstätigkeit über die reguläre Altersgrenze hinaus attraktiver machen sollen. Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni begrüßt die Reform, warnt jedoch gleichzeitig vor sozialer Ungleichheit.

PDF

15. Juni 2017

Mietrichtwerte für Empfänger von Grundsicherung: 10 Prozent Sicherheitszuschlag auch auf die seit Januar 2016 gültige Wohngeldtabelle

Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni hat die Entscheidungen mehrerer Landessozialgerichte begrüßt, dass der Sicherheitszuschlag von 10 Prozent auch für die seit dem 1. Januar 2016 geltenden Tabellenwerte nach § 12 Wohngeldgesetz (WoGG) gilt, wenn ein sogenanntes „schlüssiges Konzept“ bei Ermittlung der Mietrichtwerte fehlt. „Damit ist klargestellt, dass die bisherige Rechtsprechung auch in Bezug auf die deutlich erhöhten Werte der neuen Wohngeldregelung anzuwenden ist“, sagte die Bürgerbeauftragte heute (Donnerstag) in Kiel.

PDF

10. März 2017

Die Bürgerbeauftragte informiert: Vermögensschonbetrag in der Sozialhilfe erhöht sich ab 1. April 2017 auf 5000 Euro

Der Vermögensschonbetrag wird für Bezieher von SGB XII-Leistungen sowie für jede sonstige leistungsberechtigte Person (insbesondere Ehe- und Lebenspartner) zum 1. April 2017 auf einen Betrag in Höhe von jeweils 5000 Euro angehoben. Die Verordnung zur Durchführung des § 90 Abs. 2 Nr. 9 SGB XII wird entsprechend geändert. Dem hat der Bundesrat in seiner heutigen 954. Sitzung zugestimmt. „Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung“, äußerte sich die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten, Samiah El Samadoni, heute in Kiel.

PDF

6. März 2017

Ein Jahr Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche in Schleswig-Holstein

Rund ein Jahr nach ihrem Start blickt die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten, die mittlerweile auch Ombudsperson in der Kinder- und Jugendhilfe ist, auf zahlreiche Beratungsgespräche und Initiativen zur Bekanntmachung ihres Beratungsangebotes zurück. „Die Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche in stationären Einrichtungen und das Beratungsangebot zum SGB VIII wurden bereits im ersten Jahr sehr gut angenommen. Besonders freut mich, dass sich auch viele Kinder und Jugendliche selbst an uns gewandt haben. Das kannten wir bislang nicht in diesem Umfang und zeigt, dass der Bedarf für solch ein Beratungsangebot da ist und der Weg zu uns gefunden wird“, so die Bürgerbeauftragte und Ombudsperson in der Kinder- und Jugendhilfe, Samiah El Samadoni, heute (Montag) im Kieler Landeshaus.

PDF

22. Februar 2017

Schulbegleitung: Landessozialgericht folgt dem Bundessozialgericht und erklärt Kehrtwende in Rechtsprechung

Nachdem sich das Bundessozialgericht bereits Anfang Dezember 2016
(B 8 SO 8/15 R) erneut dahingehend positioniert hatte, dass der Kernbereich pädagogischer Arbeit der Schule nicht nach den schulrechtlichen Vorschriften des jeweils betroffenen Landes, sondern bundeseinheitlich durch Auslegung des SGB XII zu bestimmen sei, hat sich dieser Rechtsauffassung nun auch das Schleswig-Holsteinische Landessozialgericht in seiner Entscheidung vom 13. Januar 2017 angeschlossen (L 9 SO 185/16 B ER). „Das Landessozialgericht hat damit eine Abkehr von seiner seit Februar 2014 bestehenden Rechtsprechung eingeleitet, die ich sehr begrüße und die den betroffenen Familien endlich die benötigte Rechts- und Planungssicherheit bietet. Der langwierige Streit um die Finanzierung der Schulbegleitung dürfte damit nun endlich zu den Akten gelegt werden“, so die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten, Samiah El Samadoni, heute (Mittwoch) in Kiel.

PDF

20. Februar 2017

Die Bürgerbeauftragte informiert: Lange Elternzeit kann zum Verlust des Anspruches auf Arbeitslosengeld führen

„Wer nach dem dritten Lebensjahr des Kindes Elternzeit von mehr als zwölf Monaten nimmt, muss aufpassen, dass er seinen Anspruch auf Arbeitslosen-geld nicht verliert“, teilte die Bürgerbeauftragte Samiah El Samadoni heute (Montag) in Kiel mit.

PDF

17. Februar 2017

Die Bürgerbeauftragte sieht geplante Rentenreform als Zwischenschritt

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch (15. Februar) langfristige Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente und eine schrittweise Angleichung der Renten in Ost und West beschlossen. Die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten Samiah El Samadoni begrüßt den Gesetzentwurf von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles als wichtigen Schritt in die richtige Richtung. „Die Reform wird das erschreckend geringe Rentenniveau bei vielen Menschen mit Erwerbsminderung jedoch nur geringfügig verbessern“, sagte die Bürgerbeauftragte heute (Freitag).

PDF

Presseticker
des Landtages

Alle Pressemitteilungen des Landtages, der Beauftragten und der Fraktionen, bietet der

Presseticker des Landtages

Der Gesamtbestand aktueller und früherer Pressemitteilungen kann gefiltert und durchsucht werden.