Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

8. März 2019 – Top 22: Kita-Personal

Mehr Erzieher braucht das Land

Um gute Qualität in Kindertageseinrichtungen zu gewährleisten, benötigt das Land qualifiziertes Personal. Erzieher sind jedoch Mangelware. Jamaika möchte daher Ausbildungsbedingungen attraktiver machen und Mitarbeiter entlasten.

Waldkindergarten Waldgesetz Natur
In vielen Kindergärten Schleswig-Holsteins fehlt es an Erziehern. Foto: dpa, Carsten Rehder

Der Landtag hat den vorliegenden Antrag der Koalitionsfraktionen ohne Aussprache verabschiedet. Nur die AfD stimmte dagegen. Die vorbereiteten Reden wurden zu Protokoll gegeben.

Informationen zu dem Thema finden Sie in den Rubriken Hintergrund und Dokumente.

Probleme bei der Personalgewinnung – überforderte Erzieher und mangelnder Nachwuchs sind Realität in vielen Kindertageseinrichtungen. In einem Antrag sprechen sich die Koalitionsfraktionen dafür aus, dass der Beruf des Erziehers als Mangelberuf anerkannt wird.

Die Landesregierung wird weiter gebeten, sich im Bundesrat dafür einzusetzen, dass „die Erzieherausbildung durch die Bundesagentur für Arbeit zu 100 Prozent statt wie bisher nur zu 2/3 gefördert wird“. Dadurch werde, laut Antragsteller, gewähreistet, dass zukünftig auch das dritte Ausbildungsjahr finanziert wird.

Betreuungsbedarf steigt

Auf Bundesebene möchte Familienministerin Franziska Giffey (SPD) Erzieher besser bezahlen und fordert das Schulgeld für Erzieher während der Ausbildung abzuschaffen. Erneut gingen Ende Februar wieder bundesweit Erzieher auf die Straße, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen.

Eine bessere Betreuung für Kinder in Schleswig-Holstein stand bereits in der Plenar-Debatte von April 2018 auf der Tagesordnung. In einem Bericht der Landesregierung hieß es, ein steigender Bedarf an Betreuung und Qualität liege dem Wunsch vieler Eltern zu Grunde, Familie und Beruf besser vereinbaren zu können. Weiter hieß es, dass auch „wieder steigende Geburtenzahlen und durch Migrationsbewegungen induzierte steigende Kinderzahlen einen qualitativen Ausbau der Kinderbetreuungskapazitäten erforderlich machen“.

(Stand 1. März 2019)

Vorherige Debatte zum Thema:
April 2018

Antrag

Anerkennung des Erzieherberufs als Mangelberuf

Antrag der Fraktionen von CDU, Bündnis 90 / Die Grünen und FDP – Drucksache 19/1307(neu)