Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

21.12.17
11:24 Uhr
B 90/Grüne

Bernd Voß zur Duldung von 20 Castoren im Zwischenlager Brunsbüttel

Presseinformation

Landtagsfraktion Schleswig-Holstein Pressesprecherin Claudia Jacob Landeshaus Düsternbrooker Weg 70 24105 Kiel
Zentrale: 0431 / 988 – 1500 Durchwahl: 0431 / 988 - 1503 Mobil: 0172 / 541 83 53
presse@gruene.ltsh.de www.sh-gruene-fraktion.de
Nr. 402.17 / 21.12.2017


Die Planung und Umsetzung eines zentralen Zwischenlagers ist überfällig
Zur heutigen (20. Dezember 2017) Mitteilung über die Verlängerung der Duldung der 20 Castoren im nicht genehmigten Zwischenlager für hochradioaktiven Atommüll in Bruns- büttel sagt der energiepolitische Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Bernd Voß:
Die Castoren können nicht vor‘s Tor oder auf die Straße gestellt werden. Die Zwangs- läufigkeit, mit der eine derartige Genehmigung erteilt werden musste, macht aber auch deutlich, wo wir uns hin bewegen. Die Standortzwischenlager an den Atomkraftwerken haben, auch wenn sie nicht erfolgreich beklagt wurden, alle eine begrenzte Genehmi- gung. Es ist daher überfällig, dass der Bund endlich in die Planung und Umsetzung ei- nes zentralen Zwischenlagers für hochradioaktiven Atommüll einsteigt.
Herausforderung ist dabei neben höheren Sicherheitsstandards insbesondere auch das Vorhandensein einer sogenannten heiße Zelle sicherzustellen, um beschädigte oder gealterte Atommüllbehälter überhaupt reparieren und umlagern zu können. Ansonsten werden die Standortzwischenlager zu hochriskanten Endlagern, um nicht zu sagen zu tickenden Zeitbomben.
***



Seite 1 von 1