Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

30.07.18
13:50 Uhr
FDP

Stephan Holowaty: Jamaika modernisiert die Feuerwehren

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 273/ 2018 Kiel, Montag, 30. Juli 2018
Innen/Feuerwehren



Stephan Holowaty: Jamaika modernisiert die



www.fdp-fraktion-sh.de Feuerwehren Zum Sonderprogramm „Feuerwehrhäuser“ erklärt der kommunalpolitische Sprecher der FDP-Fraktion Stephan Holowaty:
„Jamaika hilft, die Feuerwehren zu modernisieren. Wir investieren sechs Mil- lionen Euro in die Feuerwehrhäuser und senden damit ein klares Signal: Wir stehen an der Seite der Feuerwehrleute in Schleswig-Holstein und werden sie auch weiterhin bei ihrem großartigen Dienst für die Gesellschaft unter- stützen.
Moderne und gut ausgestattete Feuerwehrhäuser erhöhen nicht nur die Ein- satzeffizienz, sondern steigern auch die Motivation der vielen ehrenamtli- chen Feuerwehrmänner und -frauen im Lande. Eine erstklassige Ausstattung und Ausrüstung ist daher auch ein wichtiges Zeichen des Respektes vor ih- rer Arbeit.
Viele Gemeinden investieren bereits von sich aus in beste Ausstattung für unsere Freiwilligen Feuerwehren. Unter anderem durch dieses Sonderpro- gramm entlastet die Jamaika-Politik somit erneut die Gemeinden. Diese er- halten so die Chance, gezielt eigene Schwerpunkte zu setzen.
Die SPD-Abgeordnete Beate Raudies hat das Feuerwehrhaus-Programm mit dem Titel ‚der Geldsack geht rum‘ kommentiert und zuerst eine Bedarfsana- lyse gefordert. Dies ist eine zynische Abwertung der wichtigen Anliegen der Freiwilligen Feuerwehren. Vor Ort in den Gemeinden und in den Feuerweh- ren weiß man am besten, was dringend gebraucht wird. Eine landesweite Bedarfsanalyse bedeutet daher nur mehr Bürokratie und verzögert dringend überfällige Investitionen. Jamaika dagegen handelt jetzt.“



Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de