Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

12.09.18
16:59 Uhr
FDP

Anita Klahn: Chancengerechtigkeit zwischen Schulstandorten herstellen

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 323/ 2018 Kiel, Mittwoch, 12. September 2018
Bildung/Bildungsbonus



Anita Klahn: Chancengerechtigkeit zwischen



www.fdp-fraktion-sh.de Schulstandorten herstellen Anlässlich der heutigen Fachtagung zum Bildungsbonus an der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel erklärt die stellvertretende Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Anita Klahn:

„Der Schulstandort darf kein Nachteil für die Chancen von Schülerinnen und Schüler sein. Soziale und strukturelle Probleme eines Stadtteils spiegeln sich häufig auch in schlechteren Bildungsergebnissen wider. Wir müssen da- für sorgen, dass die Chancengerechtigkeit zwischen den Schulstandorten hergestellt wird.
Es ist richtig, dass der Sozialatlas nun zunächst diejenigen Schulstandorte herausarbeiten wird, die einer besonderen Unterstützung bedürfen. Der Bil- dungsbonus soll nicht nach dem Gießkannenprinzip funktionieren, sondern gezielt dort ansetzen, wo die Unterstützung am dringendsten benötigt wird.“



Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de