Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

03.01.19
13:48 Uhr
FDP

Annabell Krämer: Tierheime unbürokratisch unterstützen

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr.001/ 2019 Kiel, Donnerstag, 03. Januar 2019
Tierschutz/ Förderrichtlinie für Tierheime



www.fdp-fraktion-sh.de Annabell Krämer: Tierheime unbürokratisch unterstützen Zur heutigen Berichterstattung bezüglich der Förderrichtlinie für Tierheime erklärt die finanzpolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion, Annabell Krämer:
"Die Kritik an der Förderrichtlinie für Tierheime ist nachvollziehbar. Obwohl der Sanierungsstau riesig ist, wurde im letzten Jahr nicht einmal die Hälfte der zur Verfügung gestellten Landesmittel ausgezahlt. Das liegt auch an den hohen bürokratischen Hürden für die Beantragung der Fördergelder: Die Tierheime müssen bislang Ablehnungsbescheide von allen Kommunen ein- holen, für die sie die Versorgung von Fundtieren übernehmen. Insbesondere für Tierheime im ländlichen Raum ist es somit schwierig, Fördermittel zu beantragen.
Wir regen eine Überarbeitung der Förderrichtlinie an. Für uns Freie Demo- kraten ist Tierschutz ein wichtiges Anliegen. Wir haben deshalb für 2019 die Tierheimförderung des Landes auf 650.000 Euro aufgestockt und stellen weitere 200.000 Euro für Wildtierstationen zur Verfügung. Das Land muss nun dafür sorgen, dass diese dringend benötigten Mittel auch tatsächlich abfließen. Das geht am besten, wenn auf unnötige Bürokratie wie aufwändi- ge Nachweispflichten bei der Beantragung verzichtet wird.
Tierheime finanzieren sich vor allem aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Daneben erstatten ihnen die Kommunen jene Kosten, die durch die Versor- gung von Fundtieren in den ersten 28 Tagen entstehen. Eine darüber hin- ausgehende Finanzierungspflicht für die Tierheime obliegt den Kommunen bislang nicht – was aus unserer Sicht einer Überprüfung bedarf.“



Sina Schmalfuß, stellv. Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1490, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de