Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
08.02.19
14:33 Uhr
FDP

Christopher Vogt: Die Zusammenarbeit mit Extremisten ist ein fatales Signal

Presseinformation

Christopher Vogt, MdL Vorsitzender Anita Klahn, MdL Stellvertretende Vorsitzende Oliver Kumbartzky, MdL Parlamentarischer Geschäftsführer
Nr. 0532019/ 2019 Kiel, Freitag, 8. Februar 2019
Hochschule/ Filmvorführung des AStA



Christopher Vogt: Die Zusammenarbeit mit Extremisten



www.fdp-fraktion-sh.de ist ein fatales Signal Anlässlich einer gemeinsamen Filmvorführung des AStA Kiel und dem Ver- ein Rote Hilfe heute in Kiel erklärt der Vorsitzende und hochschulpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Christopher Vogt:
„Man kann nicht als Demokrat wahr- und ernstgenommen werden, wenn man mit Extremisten zusammenarbeitet. Die Einschätzung des Verfas- sungsschutzes zur sogenannten Roten Hilfe ist seit Jahrzehnten eindeutig. Das ist eben keine harmlose Beratungsstelle, sondern eine der wichtigsten Organisationen im linksextremistischen Spektrum, die unseren Rechtsstaat verunglimpft, Gewalt verharmlost und Gewalttäter unterstützt.
Die Zusammenarbeit des Kieler Uni-AStA mit der Roten Hilfe ist ein fatales Signal in politisch sehr bewegten Zeiten, in denen sich alle Demokraten klar gegen jede Form von Extremismus stellen sollten. Die Beratungsresistenz des Kieler Uni-AStA ist wirklich besorgniserregend.“



Eva Grimminger, Pressesprecherin, v.i.S.d.P., FDP-Fraktion im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Landeshaus, 24171 Kiel, Postfach 7121, Telefon: 0431 / 988 1488, Telefax: 0431 / 988 1497, E-Mail: fdp-pressesprecher@fdp.ltsh.de, Internet: http://www.fdp-fraktion-sh.de