Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Möglichkeit zum Opt-Out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung

Pressefilter

Zurücksetzen
21.03.19
17:36 Uhr
SPD

Birte Pauls und Bernd Heinemann: Garg muss jetzt handeln: Sana-Übernahme darf nicht die ostholsteinische Gesundheitsversorgung gefährden!

Kiel, 21. März 2019 Nr. 080 /2019



Birte Pauls und Bernd Heinemann:


Garg muss jetzt handeln: Sana-Übernahme darf nicht die ostholsteinische Gesundheitsversorgung gefährden! Die SPD-Fraktion hat heute eine Sondersitzung des Sozialausschusses in der nächsten Woche zur Situation der Gesundheitsversorgung in Ostholstein beantragt. Dazu erklären die stv. Vorsitzende und sozialpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Birte Pauls, und der gesundheitspolitische Sprecher, Bernd Heinemann:
„Aufgrund der zurückgezogenen Übernahme der Sana Kliniken Ostholstein durch AMEOS herrscht große Verunsicherung unter den Menschen in der Region sowie den Beschäftigten der Sana Kliniken Ostholstein. Darunter leidet die medizinische Versorgung, was letztlich zu Lasten der Patienten geht. Kreis und Land müssen jetzt schnellstmöglich handeln, um der Verunsicherung und der Angst vor der Verschlechterung der medizinischen Versorgung entgegen zu wirken. Die Sana-Übernahme wird immer mehr zu einer Belastung für die Gesundheitsversorgung in Ostholstein. Wir haben deshalb heute eine Sondersitzung des Sozialausschusses in der nächsten Woche zu diesem Thema beantragt.“