Navigation und Service des Schleswig-Holsteinischen Landtags

Springe direkt zu:

Diese Webseite verwendet ausschließlich für die Funktionen der Website zwingend erforderliche Cookies.

Datenschutzerklärung

Der Beauftragte für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen

des Landes Schleswig-Holstein bei der Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtages

Hinweise zur Unterstützung von Geflüchteten aus der Ukraine

Aktuell erreichen uns viele Fragen zur Situation von Geflüchteten aus der Ukraine und zu Unterstützungsmöglichkeiten. Antworten auf diese Fragen finden Sie hier. Wenn Ihnen Ausführungen zu bestimmten Themen fehlen oder Ihnen Unstimmigkeiten in unseren Ausführungen auffallen, bitten wir darum, uns zu kontaktieren.

Hinweis

Diese Darstellung bildet den derzeitigen Informationsstand unseres Büros ab, sie ist nicht rechtsverbindlich, auf die Aussagen kann sich im Zweifel nicht berufen werden, sie dienen lediglich der Orientierung.

Letzte Aktualisierung am 15. November 2022

Ansprechpartner*innen und Informationsquellen für Geflüchtete aus der Ukraine und für Unterstützer*innen

Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein hat zu Informationszwecken das Postfach flucht-ukraine@im.landsh.de und die Info-Hotline 0431 988-3369 eingerichtet. Zudem bietet das Ministerium ein Informationsportal für Ukrainer*innen und Unterstützer*innen an. Daneben ist Ihre kommunale Verwaltung Ihr Ansprechpartner.

Das Bundesinnenministerium stellt Fragen und Antworten zur Einreise aus der Ukraine, zum Aufenthalt in Deutschland und zur Rückkehr zusammen.

Informationen zu Flucht, Einreise und Asyl für Ukrainer*innen sind teilweise mehrsprachig auf der Seite der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration zu finden.

Aktuelle Informationen für Unterstützer*innen bietet auch der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein an.

Informationen zu Spenden- und Unterstützungsmöglichkeiten sowie eine Telefonseelsorge bietet die Diakonie Deutschland an.

Jüdische Geflüchtete können sich auch für seelsorgerische Unterstützung an die Jüdische Gemeinschaft Schleswig-Holstein wenden. Tel. 0431-7399097, E-Mail: gemeinschaft@jgkur.de

Das Psychosoziale Zentrum für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein bietet Unterstützung bei der Ermittlung von Hilfsbedarfen, Klärung der sozial- und ausländerrechtlichen Fragestellungen, Suche nach Unterstützungsmöglichkeiten vor Ort und der Vermittlung in ambulante Psychotherapien. Tel. 0431 705594-91/-92/-93, E-Mail: psz@bruecke-sh.de.

Folteropfern und traumatisierten Geflüchteten leistet die Refugio Stiftung Schleswig-Holstein finanzielle Unterstützung, sofern kein anderweitiger finanzieller Anspruch besteht. E-Mail: info@refugio-sh.de.  

Unterstützung für Frauen

Das Hilfetelefon bietet in 17 Sprachen Beratung und Hilfe für Frauen an, die von Gewalt betroffen sind. Telefon: 08000 116 016. E-Mail- und Chatberatung sind möglich.

Das Ministerium für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung und die Fachstelle gegen Frauenhandel in Schleswig-Holstein, Contra, bieten Informationen und Beratung an.

Referenzen

  • Dokument
    Typ , Größe
    Datei
  • BMI 2022-09-05 Drittes Länderschreiben zur Umsetzung des Durchführungsbeschlusses
    PDF, 817 KB
  • BMI 2022-11-28 Dritte Verordnung zur Änderung der Ukraine-Aufenthalts-Übergangsverordnung
    PDF, 136 KB
  • EU Durchführungsbeschluss
    PDF, 421 KB
  • EU Massenzustrom-Richtlinie
    PDF, 162 KB
  • Landeserlass 2022-10-12 Neufassung der zusammenfassenden Erlassregelungen zur Aufnahme von Kriegsvertriebenen aus der Ukraine
    PDF, 395 KB